Anonim

Häufige, aber milde lokale Reaktionen

Eine leichte lokale Schmerzreaktion und manchmal eine leichte Rötung an der Injektionsstelle treten in 5% bis 40% der Fälle auf (je nach Studie). Kleine Beschwerden wurden bei Kindern beschrieben, die am späten Morgen kurz vor den Mahlzeiten geimpft wurden. Dies rechtfertigt die Wahl einer anderen Tageszeit für die Impfung. Ein kleiner Fieberausbruch (bis zu 38 ° C) tritt in 3% der Fälle auf: Er rechtfertigt nicht die systematische Einnahme von Schmerz- und Fiebermedikamenten.

Beruhigende Daten zu schwerwiegenden neurologischen Erkrankungen

Der Hepatitis-B-Impfstoff steht im Verdacht, zwei seltene, aber schwerwiegende neurologische Erkrankungen hervorzurufen: das Guillain-Barré-Syndrom und Multiple Sklerose. Für das Guillain- und Barré-Syndrom ergab eine nationale Umfrage, dass die Häufigkeit bei der geimpften Bevölkerung und bei der nicht geimpften Bevölkerung gleich war. In Bezug auf Multiple Sklerose hat die französische Arzneimittelbehörde einige hundert Beobachtungen über mögliche Multiple Sklerose bei Patienten erhalten, die den Hepatitis-B-Impfstoff erhalten haben. Es wurden zwei Studien durchgeführt, eine in Frankreich und eine in Frankreich die andere im Vereinigten Königreich an mehr als 3.600 Patienten. In diesen Studien war die Häufigkeit von Multipler Sklerose bei Impfstoffempfängern nicht häufiger. Vorsorglich wird empfohlen, Personen, deren Familienmitglied an Multipler Sklerose oder einer schweren Autoimmunerkrankung (wie Lupus oder Diabetes bei jungen Menschen) leidet, nicht zu impfen.