Anonim

Die Patientin ließ ihre beiden Eierstöcke entfernen. Die erste im Alter von 17 Jahren und die zweite im Alter von 30 Jahren (ein Jahr vor der Reimplantation) aufgrund einer als mild eingestuften Eierstockerkrankung. Sie lehnte den Verlust ihrer Eierstöcke ab und schaffte es, sie einzufrieren. Dann nahm sie Kontakt mit dem britischen Team auf, das für seine Tests an Mäusen bekannt ist. Die Operation bestand darin, Gewebe aus 60 Ovarialfragmenten zu rekonstituieren und in den Bauch der Patientin zu implantieren. Sechs Monate nach dem Eingriff hat die Patientin keinen normalen Hormonkreislauf, sondern einen Nach Hormonstimulation konnte aus seinem rekonstituierten Eierstock eine Eizelle entstehen, die den Weg für verschiedene medizinische Anwendungen ebnen könnte. Es kann möglich sein, die Eierstöcke von jungen Frauen zu entfernen und einzufrieren, die sich einer Behandlung für die Eierstöcke (einschließlich Strahlentherapie oder Krebschemotherapie) unterziehen, um sie nach der Genesung erneut zu implantieren. Es kann auch möglich sein, einen Eierstock zur späteren Reimplantation einzufrieren, um die Menopause zu verzögern. Andererseits könnte die Verwendung von Eierstöcken, die nach dem Tod oder nach der Abtreibung weiblicher Föten entnommen wurden, technisch möglich werden. Es besteht kein Zweifel, dass ethische Überlegungen erforderlich sind, bevor diese Art von Erfahrung multipliziert werden kann.