Anonim

Wann operieren?

Es gibt kein Operationsalter und viele Kinder profitieren davon. Wir fangen in der Regel mit 7-8 Jahren an. Die Entscheidung, einzugreifen, muss jedoch vernünftig sein und auf echtes Leid reagieren, da es sich um eine echte Operation handelt, die nicht ohne Risiken ist.

Was sind die Risiken?

Dieser Eingriff kann sowohl unter örtlicher Betäubung als auch unter Vollnarkose durchgeführt werden. Bei Kindern wird jedoch häufig aus praktischen Gründen eine Vollnarkose mit manchmal damit verbundener örtlicher Betäubung vorgeschlagen. Tatsächlich haben Kinder oft Angst vor Operationen und riskieren Bewegungen während des Eingriffs, was offensichtlich ein Problem darstellt. Eine Konsultation mit dem Anästhesisten ist daher mindestens 48 Stunden vor der Operation erforderlich (es ist gesetzlich vorgeschrieben), um den Gesundheitszustand des Kindes und das Risiko einer Vollnarkose zu beurteilen. Normalerweise können Kinder mit Grippe oder Erkältung nicht ohne Risiko einschlafen, und es ist besser, den Operationstermin zu verschieben. Darüber hinaus gibt es Komplikationen, die für die Intervention spezifisch sind, z. B. das Risiko einer Infektion, eines Hämatoms, des Loslassens einer Spitze oder einer dicken Narbe (sogenannte Keloidnarbe). Bestimmte Komplikationen erfordern einen zweiten Eingriff, dringend oder aus der Ferne (insbesondere Keloidnarben).