Anonim

Wie schnell Harnwegsinfektionen mit Pflanzen heilen?

Seien Sie sich bewusst, dass Ihre Harnwegsinfektionen oder Entzündungen der Harnwege mit einem Nahrungsmittelproblem zusammenhängen können, wie zum Beispiel einem übermäßigen Verzehr von Kuhmilchprodukten. Sie können auch mit einer schlechten Verdauung, wie zum Beispiel Verstopfung, in Verbindung gebracht werden. Diese Faktoren müssen untersucht werden, um sie zu beseitigen.

Ist dies nicht der Fall, können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt und in Abwesenheit von Komplikationen nach folgendem Kräutertee-Rezept vorgehen:

Kochen Sie für 10 Minuten eine Mischung aus 3 Esslöffel Heidekrautblüten und einem Löffel jeder der folgenden Pflanzen : Petersilienwurzel, Bärenbeerblätter, Quackgraswurzeln und Blaubeerblätter.

Verbrauchen Sie vier bis fünf Tage lang einen Liter pro Tag.

Wenn die Harnwegsinfektion nicht nachlässt, sollten Sie Ihren Arzt erneut konsultieren.

Ich habe viel an Harnwegsinfekten gelitten, seit ich die Wechseljahre durchgemacht habe. Was kann ich tun, um einen Rückfall zu vermeiden?

In den Wechseljahren treten verschiedene Störungen auf, die mit dem Rückgang der Hormone zusammenhängen, einschließlich einer Trockenheit der Schleimhäute, einschließlich der der Vagina. Es kann eine der Ursachen für Blasenentzündung sein. Um Wiederholungen zu vermeiden, können Sie diese Infusion verwenden.

Fügen Sie in einer Tasse kochendem Wasser einen Esslöffel der folgenden Pflanzenmischung hinzu : Alchemilla-Pflanze, Baldrian-Wurzel, wilde Stiefmütterchen-Pflanze, Walnuss-Blätter, lila Blüten. In der Kur von 1 bis 2 Wochen pro Monat bei einer Rate von drei Tassen pro Tag zu verbrauchen.

Ich leide seit zwei Jahren an chronischen Harnwegsinfekten, die ich mit einem pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel ohne großen Erfolg lindern kann. Was kann ich sonst noch tun?

Um Harnwegsinfektionen außerhalb spezifischer Probleme vorzubeugen, ist die beste Lösung, eine gute Verdauung und eine richtige Ernährung sicherzustellen. Zögern Sie nicht, eine große Menge aromatischer Pflanzen wie Petersilie, Kerbel usw. zu sich zu nehmen. Essen Sie jeden Morgen Vollkornbrot, Pinienkerne und Saft oder Alfalfa-Tabletten.

Nehmen Sie auch regelmäßig Prä- und Probiotika ein, um eine gute Darmpassage zu gewährleisten und den Körper dabei zu unterstützen, sich besser gegen Infektionen zu verteidigen.