Anonim

Ashley Graham war das erste Modell in Übergröße, das auf dem Cover von Sports Illustrated erschien. Die 30-jährige ist schwanger mit ihrem ersten Kind und bricht ein weiteres Tabu: Schwangerschaftsstreifen. Auf ihrem Instagram-Account mit 8, 9 Millionen Abonnenten veröffentlichte sie ein Foto von sich selbst, nackt, im Vordergrund und ohne Filter, die Schwangerschaftsspuren, die so viele Schwangere befürchten.

Lesen Sie auch: Was wir Ihnen nicht über Schwangerschaftsstreifen erzählt haben…

In der Legende dieser Aufnahme, die die Haut ihres Bauches und ihre mit Dehnungsstreifen bedeckten Schenkel enthüllt, schreibt das Oberteil in "Same, same, but a little different".

Sein Ansatz wurde von vielen Internetnutzern gelobt. Sie sammelte an einem Tag mehr als 1, 2 Millionen Likes . Viele Frauen danken ihr, dass sie die Schwangerschaft ohne Retusche gezeigt hat . Einer seiner Anhänger schrieb: "Ich bin schwanger und mein Körper verändert sich. Ihr Foto hat mich zum Weinen gebracht. Ich musste das heute wirklich sehen." Ein anderer kommentierte: "Ich bin bei dir, Mama. Ich habe in meinem Leben insgesamt 1000 Pfund (450 kg) abgenommen und zugenommen, bei der Geburt von 5 Kindern (die letzten sind Zwillinge). Mein Körper ist eine Reisekarte und die Narben, die mich zu einer Mutter gemacht haben! Und für Frauen wie dich: Bleib echt! "

Internetnutzer prangern Adipositas an

Wenn der Wille von Ashley Graham war, eine Botschaft der Akzeptanz seines Körpers auszulösen, sehen die Internetnutzer dies als Ausdruck unnötiger Nacktheit und vor allem als " Förderung der Fettleibigkeit ". Einige von ihnen erinnern sich an die Gefahren von Übergewicht.

Der besorgte Surfer sagt: "Wenn sich die Akzeptanzbewegung für alle Silhouetten auf der ganzen Welt ausbreiten sollte, heißt das nicht, dass wir nicht mit der Wissenschaft im Einklang sein müssen. Wir sollten den Unterschied zwischen Körperpositivität verstehen und gesund sein! Angesichts des weltweiten Anstiegs von Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen besteht kein Zweifel an der Ursache. Fettleibigkeit ist wirklich ein großes Problem für die "Menschlichkeit … Wir sollten Fettleibigkeit nicht normalisieren, weil sie die Hauptursache für die schwersten Krankheiten ist."

Schwangerschaft immer noch in den sozialen Medien gepostet

Die Reaktionen der Internetnutzer hindern Ashley Graham nicht daran, ihre Schwangerschaft in sozialen Netzwerken zu erleben. Seit der Ankündigung der zukünftigen Ankunft ihres ersten Kindes dokumentiert das Modell ihren Alltag als schwangere Frau auf ihren verschiedenen Konten. Zusätzlich zu ihren Sportstunden stellte sie ihre neue Lieblingsbeschäftigung vor: Nickerchen.

Schwangerschaftsstreifen: Was ist das?

Dehnungsstreifen sind Streifen, die oft als unansehnlich angesehen werden und durch Schäden an der Dermis, verursacht durch übermäßige Dehnung der Haut, verursacht werden. Purpur, wenn sie erscheinen, nehmen sie mit der Zeit eine perlweiße Farbe an. Sie entstehen während der Schwangerschaft oder während einer signifikanten und plötzlichen Gewichtszunahme oder -abnahme . Darüber hinaus können sie auch in der Pubertät aufgrund einer hormonellen Störung auftreten. Bei Frauen treten Dehnungsstreifen am häufigsten an Brust, Bauch, Gesäß, Hüften und Oberschenkeln auf.

Wenn die Haut regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgt wird, wenn eine Zeit verstrichen ist, die dem Auftreten dieser Zeichen förderlich ist (Schwangerschaft, Jugend, Ernährung), hilft dies dem Körper, mit den Veränderungen umzugehen und die Bildung von Dehnungsstreifen zu verhindern . Dies hat jedoch eine begrenzte Wirkung.