Anonim

Nie zuvor gesehen. Dies ist, was die Ärzte sagten, als sie 526 Zähne im Mund von Ravindranath entdeckten, einem jungen indischen Jungen von 7 Jahren. Die lokalen Medien, die zum Zeitpunkt der Ereignisse anwesend waren, berichteten über dieses außergewöhnliche Ereignis.

Lesen Sie auch: Achten Sie auf die Zähne und das Zahnfleisch des Herzens

Zähne aller Größen

Es war ein paar Jahre her, seit die Eltern des jungen Ravindranath den leicht geschwollenen Kiefer ihres Kindes bemerkt hatten. Als sie ihn heute ins Krankenhaus brachten, hatten sie jedoch nicht erwartet, dass ihr Sohn an einem äußerst seltenen Tumor litt .

Ärzte entdeckten die Anomalie, indem sie das Kind an Röntgenstrahlen weitergaben. Eine Art "Tasche" mit 526 Zähnen befand sich im Mund des Kindes.

Nach Ansicht einiger Experten handelt es sich um einen seltenen Tumor, möglicherweise aufgrund der Genetik, der Umwelt oder sogar der Telefonstrahlung. Es müssen jedoch eingehendere Studien durchgeführt werden. Die Wucherungen waren alle unterschiedlich groß : Sie reichten von 0, 1 mm bis 15 mm.

Ein 5 Stunden Betrieb

Nach der Entdeckung dieser 526 Zähne wurde beschlossen , das Kind im Krankenhaus von Chennai zu operieren .

"Während der Vollnarkose ist uns eine Art" Tasche "im Kiefer aufgefallen", sagt Dr. Senthilnathan, der die Operation leitete. Dieses, das etwa 200 g wog, wurde vorsichtig entfernt. Was die Zähne angeht, "sahen sie aus wie Perlen in einer Auster. Selbst das kleinste Stück hatte eine Krone, eine Wurzel und einen Zahnschmelz wie ein echter Zahn", sagte einer der Chirurgen.

Die ursprünglichen Zähne des kleinen Jungen blieben zurück, damit er normal weiter essen konnte. Ravindranath ist jetzt 21 Jahre alt, was ungefähr dem Durchschnitt für Kinder in seinem Alter entspricht. Als Erwachsener sollte er 32 Jahre alt sein wie alle anderen.

Das Team kündigte an, dass der kleine Patient keine Kieferrekonstruktion benötigt . Sie gab jedoch nicht die Art des Tumors an, den der Junge hatte.

Andere Fälle auf der ganzen Welt

Ein dem jungen Inder ähnlicher Fall wurde bereits 2014 festgestellt, als einem 17-jährigen Jugendlichen 232 Zähne entfernt wurden.

Im Jahr 2014 entdeckten Ärzte in Maryland (USA) viele Zähne im Gehirn eines Säuglings. Genauer gesagt, sie sahen, dass sich ein Tumor mit einem Durchmesser von vier Zentimetern in der Nähe seiner Hypophyse (Drüse im unteren Teil des Schädels) entwickelt hatte.

Im Herzen des Tumors schienen sich kleine dichte Elemente aus Kalzium gebildet zu haben. Eine Operation zur Entfernung des Tumors ergab, dass diese Massen vollständig ausgebildete Zähne waren.

Diese als " Kraniopharyngeome" bezeichneten seltenen Tumoren entwickeln sich vor allem bei Kindern in der Nähe der Hypophyse.

Sie sind nicht krebsartig und können sehr unterschiedlich groß sein. Sie haben die Besonderheit, dass sie ziemlich dicht sind und - in der Form, die sich bei Kindern entwickelt - Keratinfragmente, Cholesterinkristalle und Kalzium enthalten. Wir sprechen dann von einem adamantinomen Kraniopharyngeom (was "harter Stein" oder "Diamant" bedeutet).