Anonim

Windpocken: mild und stark zugleich!

Die Windpocken sind im Allgemeinen mild und hoch ansteckend und können bei schwangeren Frauen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem besonders gefährlich sein.

Windpocken verursachen auch bei Kindern manchmal schwerwiegende Komplikationen . Die häufigsten Komplikationen bei Kindern sind sekundäre Hautinfektionen, die zu Sepsis, neurologischen Störungen und Lungenentzündung führen können.

Wenn Ihr Kind innerhalb von 3 bis 6 Tagen nach dem Ausschlag starke Kopfschmerzen oder Hirnschmerzen hat, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Behandlung für Windpocken

Es gibt keine spezifischen Behandlungen. Es ist vielmehr ein einfacher Rat:

  • Verwenden Sie eine milde Seife oder ein mildes Reinigungsmittel.
  • Tragen Sie keinen Talk auf die Pickel auf.
  • Tragen Sie auf die Haut kein Produkt (Creme, Salbe, Gel) auf, das ein Antibiotikum, ein Antivirusmittel, ein Juckreizmittel oder ein Anästhetikum enthält. Nur Chlorhexidin ist nützlich, um eine Sekundärinfektion durch Windpocken zu verhindern . Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, um das richtige Produkt zu finden.
  • Bei Fieber nur Paracetamol verwenden. Niemals bei Windpocken oder nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) aspirieren!
  • Ihr Arzt kann Ihnen auch ein Antihistaminikum verschreiben, in der Regel in Form von Sirup, um den Juckreiz zu lindern.