Anonim

Varicella: Afssaps Empfehlungen

Nach einer Pharmakovigilanz-Umfrage, die einige außergewöhnlich schwerwiegende Fälle von kutanen und subkutanen infektiösen Komplikationen bei Kindern mit Windpocken aufdeckt, rät Afssaps von der Verwendung von NSAR zur Behandlung von Fieber und / oder Schmerzen ab. Bei Windpocken oder Verdacht auf Windpocken empfiehlt sie aufgrund ihrer guten Verträglichkeit gegenüber therapeutischen Dosen und den üblichen Gesten des Ausziehens, Badens und der Flüssigkeitszufuhr die Einnahme von Paracetamol in der ersten Wahl. Die Agentur weist auch darauf hin, dass Aspirin wegen des Risikos einer seltenen, aber schweren Erkrankung (Reye-Syndrom) nicht ohne ärztlichen Rat verabreicht werden sollte. Und eine resistente Hyperthermie muss einen medizinischen Rat zur Anpassung der Behandlung rechtfertigen.

Lesen Sie auch: Over-the-Counter-Schmerzmittel, die Regeln für eine wirksame und risikofreie Selbstmedikation

Windpocken: eine milde, manchmal gefürchtete Krankheit

Die Windpocken sind im Allgemeinen mild und hoch ansteckend und können bei schwangeren Frauen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem besonders gefährlich sein. Windpocken verursachen auch bei Kindern manchmal schwerwiegende Komplikationen. Jedes Jahr sind mehr als 3.000 Krankenhauseinweisungen und etwa 20 Todesfälle zu verzeichnen. Wenn Ihr Kind innerhalb von 3 bis 6 Tagen nach dem Ausschlag starke Kopfschmerzen oder Hirnschmerzen hat, suchen Sie sofort einen Arzt auf.