Anonim

Kinder, das erste Ziel der Influenza

Kinder sind sehr empfänglich für alle Viren und nicht immun gegen das Grippevirus, von dem bis zu jedes dritte Kind betroffen ist, wobei Kinder im schulpflichtigen Alter besonders gefährdet sind. Der Höhepunkt der Epidemie liegt etwa zwei Wochen vor dem Rest der Bevölkerung. Auf diese Weise sind Kinder an der Verbreitung der Influenza-Infektion auf Familienangehörige, aber auch auf andere Familienangehörige (Schulen, Kinderkrippen) sehr weit verbreitet. Zwischen 6 und 10 Jahren sind 50% der Kinder während einer Epidemie betroffen.

Grippe bei Kindern, je nach Alter unterschiedlich

Insgesamt ist das Risiko einer Symptomatik umso geringer, je jünger das Kind ist.

Bei Säuglingen (0 bis 1 Jahr) verläuft die Infektion in 45% der Fälle asymptomatisch. Fieber fehlt oder ist niedrig, aber Pharyngitis ist häufiger.

In den ersten drei Lebensmonaten kann es jedoch zu einer Temperatur über 39 ° C mit ähnlichen Symptomen wie bei Bronchiolitis kommen.

Zwischen dem 1. und 4. Lebensjahr sind die spezifischen Symptome häufig nicht respiratorisch: Schläfrigkeit in 50% der Fälle und Magen-Darm-Störungen in 40% der Fälle.

Zwischen 4 und 14 Jahren tritt plötzlich Fieber auf, wie bei Erwachsenen. In 30 bis 40% der Fälle liegt sie über 39, 5 ° C, häufig begleitet von Rhinitis, trockenem Husten, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Körperschmerzen.

Die Entwicklung der Grippe bei Kindern ist mild und die Genesung erfolgt innerhalb einer Woche, wenn letztere ansonsten gesund ist. Mögliche Komplikationen sind akute Mittelohrentzündung, virale Lungenschäden, grippeähnliche Atemwegsinfektionen oder seltener das Reye-Syndrom.