Anonim

Diabetes ist eine Krankheit, die immer jüngere Franzosen betrifft

Bis vor kurzem betraf Typ-2-Diabetes, auch als Fettdiabetes bekannt, insbesondere Erwachsene, zusammen mit der Zunahme von Übergewicht. Kein Wunder, dass diese Krankheit eine wichtige Komponente der Fettleibigkeit hat. Diabetes betrifft also unweigerlich immer jüngere Menschen. Aber auch Jugendliche sind heute zunehmend anfällig für Diabetes . Wie aus der im Weekly Epidemiological Bulletin (BEH) veröffentlichten Studie hervorgeht, ist die Entwicklung bei jungen Menschen unter 20 Jahren besonders hoch. Bei Jugendlichen treten authentische Fälle von Typ-2-Diabetes auf. Noch besorgniserregender ist das Ausmaß des Phänomens, wenn man sich die Prävalenz von Typ 1 oder insulinabhängigem Diabetes bei sehr kleinen Kindern in der Altersgruppe 0-4 ansieht: Die Progression betrug 78%. in einem Jahrzehnt.

Typ-1-Diabetes ist eine potenziell schwere und behindernde Krankheit, insbesondere bei Kindern

Typ-1-Diabetes, der durch die Zerstörung von Langherans-Inseln in der Bauchspeicheldrüse durch einen Autoimmunprozess verursacht wird, hat sich bei Kleinkindern in fast allen europäischen Ländern mehr als verdoppelt. Bei Kindern ist Typ-1-Diabetes jedoch sehr problematisch, da ein sehr spezifisches Management erforderlich ist. Diese Krankheit ist in der Tat "Einschränkungen in Bezug auf Behandlung, Ernährung und Überwachung ausgesetzt, die dann ein Leben lang anhalten werden, sowie den daraus resultierenden Umgestaltungen der Familie und des sozialen Umfelds der betroffenen Kinder".

Ist Fettleibigkeit für das Fortschreiten des Typ-2-Diabetes verantwortlich, der auch als Fettdiabetes bezeichnet wird?

Es besteht keine Notwendigkeit mehr, die Verantwortung der Fettleibigkeit bei der Erhöhung des Fettdiabetes nachzuweisen. Über insulinabhängigen Diabetes ist jedoch nichts bewiesen.

Fachleuten zufolge ist es nicht unlogisch zu glauben, dass eine mit Übergewicht verbundene Insulinresistenz Betazellen in der Bauchspeicheldrüse schwächt und den Autoimmunprozess fördert. Dieses Inventar ist ein zusätzliches Warnsignal für übergewichtige Schäden. Gleichzeitig sollte das Diabetes-Screening bei allen übergewichtigen Kindern, auch bei sehr jungen, systematisch eingeführt werden. Mit der Früherkennung wird das Management besser. Der andere Aspekt der Prävention besteht darin, unsere Kinder von klein auf durch geeignete Ernährung zu schützen. Unsere westliche Lebensweise muss sich unbedingt verbessern.