Anonim

Ein im Amtsblatt vom 22. Mai 2008 veröffentlichtes Dekret sah eine Antragsfrist von 12 Monaten, die Kennzeichnung der Drogen in Blindenschrift und die Zugänglichkeit der Anweisungen vor .

Wie funktioniert es in der Praxis?

Die Vereinigung HandiCapZéro sorgt in Zusammenarbeit mit pharmazeutischen Laboratorien für die Einhaltung dieser Vorschriften. Gleichzeitig wurde ein Pharmabraille-Dienst eingerichtet, der kostenlose Mitteilungen in Blindenschrift, Groß- und Kleinbuchstaben sowie Beschriftungen in Blindenschrift und Großbuchstaben für fast 4.000 Arzneimittel bietet.

Die Kosten der Dienstleistung werden fast ausschließlich von der Pharmaindustrie getragen.

Wie erreiche ich den Pharmabraille-Service?

Per Telefon an die gebührenfreie HandiCapZéro-Nummer: 0800 39 39 51 (kostenloser Anruf aus dem Festnetz). Bei Bestellung ist der Versand innerhalb von 24 Stunden kostenlos.

Im Internet über die Website www.pharmabraille.fr. Es entspricht den maximalen Zugänglichkeitskriterien. Über eine Suchmaschine erhalten Sie Zugriff auf zahlreiche Mitteilungen, die online abgerufen, angehört, heruntergeladen oder im gewünschten Format immer kostenlos bestellt werden können.

Warum ist es so wichtig, die Packungsbeilage zu konsultieren?

Die Packungsbeilage enthält viele nützliche Informationen: Gebrauchsanweisung, Dosierung, Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Risiko von Wechselwirkungen (mit einem anderen Medikament, mit einem Lebensmittel), Aufbewahrungsmethode usw.

Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt oder fragen Sie Ihren Apotheker um Rat. Melden Sie Nebenwirkungen Ihrem verschreibenden Arzt oder Apotheker.

Bewahren Sie diese Packungsbeilage sorgfältig auf und bewahren Sie die Originalverpackung Ihres Arzneimittels auf .