Anonim

Rauchen kann eine gewisse Freude bereiten, verbunden mit geselligen Momenten zwischen Freunden. Es kann auch einen "Anti-Stress" -Effekt haben und dazu beitragen, dass Sie sich in bestimmten Situationen besser fühlen. Manche Menschen glauben, dass Rauchen ihnen hilft, sich besser zu konzentrieren oder sich zu entspannen. Was auch immer die vorgebrachten Argumente sein mögen, seien Sie sicher, dass sie angesichts der extremen Schädlichkeit des Tabaks nicht schwer wiegen. Eher urteilen! In Frankreich sterben jährlich 65.000 Menschen an Tabak, was einer Boeing 757 entspricht, die jeden Tag im Jahr abstürzt. Dreißig Prozent aller Krebserkrankungen werden durch Tabak verursacht, von denen 90% Krebserkrankungen sind der Lunge. Ganz zu schweigen von den Risiken von Myokardinfarkt, Bluthochdruck und chronischer Bronchitis usw. Die Liste geht weiter!

Möchtest du wirklich mit dem Rauchen aufhören?

Die beste Zeit, um mit dem Rauchen aufzuhören, ist, wenn Sie möchten. Eine starke Motivation ist entscheidend, um die Chancen auf Ihrer Seite zu haben. Ein wesentliches Argument kann Ihre Entscheidung stärken: Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, ist dies nicht nur für Sie selbst von Vorteil, sondern auch für diejenigen in Ihrer Umgebung, die unabsichtlich unter den schädlichen Auswirkungen des Tabaks leiden (dies wird als Passivrauchen bezeichnet). Der finanzielle Aspekt ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen, da Sie mit einem Paket pro Tag eine Einsparung von ca. 8000 F / Jahr erzielen. Alle Gründe sind gut, von dem Moment an, an dem Sie die Entscheidung treffen können, mit dem Rauchen aufzuhören!

Was ist Sucht?

Wenn Sie regelmäßig rauchen, haben Sie sowohl eine psychische als auch eine physische Abhängigkeit entwickelt, was bedeutet, dass Sie die Freiheit verloren haben, auf das Rauchen zu verzichten, und dass Sie den ganzen Tag über das Bedürfnis danach haben. Psychische Abhängigkeit macht Lust auf Rauchen, weil Sie denken, es gibt Ihnen Entspannung, Ruhe, bessere Konzentration oder mehr Selbstvertrauen in bestimmten Situationen. Die körperliche Abhängigkeit ist mit Nikotin verbunden: Sie müssen rauchen, ansonsten treten die Anzeichen eines Entzugs auf (Angstzustände, Reizbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten usw.). Nikotin ist eine Droge, die nur 7 Sekunden benötigt, um das Gehirn zu erreichen. Der erste Schritt ist die Quantifizierung Ihrer körperlichen Abhängigkeit. Wir haben dafür einen speziellen Test, den so genannten Fagerström-Test: Er behandelt einfache Fragen, mit denen wir eine Punktzahl berechnen können, die der Intensität der Abhängigkeit entspricht. Diese Punktzahl muss berücksichtigt werden, um die Dosierung der angebotenen Nikotinpflaster anzupassen.