Anonim

In den letzten zwanzig Jahren wurden in der Kardiologie erhebliche Fortschritte erzielt. Wenn die Arterien verstopft sind und ein Herzrisiko darstellen (Angina pectoris, Myokardinfarkt), ist ein aggressiveres Management als die einfache Einnahme von Medikamenten unerlässlich. Es gibt dann zwei Möglichkeiten. Die erste besteht in der Herstellung eines Bypasses : ein Gefäßtransplantat, das die Wiederherstellung der Durchblutung der Herzkranzgefäße durch Kurzschließen des blockierten Bereichs ermöglicht. Es ist ein schwerer chirurgischer Eingriff mit schmerzhaften Konsequenzen, der mit einer signifikanten operativen Mortalität belastet ist. Die andere, neuere Technik ist die Angioplastie : die Erweiterung der Arterie durch Platzieren eines Stents, wobei ein kleiner Schlauch in die Arterie geschoben wird, um sie offen zu halten. Kurzfristig scheint diese letzte Herzoperation vorzuziehen und ist daher vorzuziehen privilegiert bei der Überbrückung.

Nach einigen Jahren im Nachhinein scheinen sich die Vorteile des Stents jedoch nicht zu bestätigen . Dies ist das Ergebnis einer großen Studie an 60.000 Patienten, aus der hervorgeht, dass die Mortalität bei Bypass-Operationen nach drei Jahren signifikant niedriger ist, wenn mindestens zwei Arterien verstopft sind.

Die Autoren verglichen 37.000 Patienten mit Bypass-Operation und 22.000 mit Angioplastie. Nach der Operation war die operative Sterblichkeitsrate bei Bypass-Operationen signifikant höher. Das Sterberisiko während der Operation hängt jedoch stark vom Allgemeinzustand und vom Herzzustand der Patienten ab. Der Zustand der Patienten, die sich einer Bypass-Operation unterzogen, war schlimmer.

Indem wir uns von der Operation distanzieren, stellen wir fest, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten, die an drei verstopften Arterien litten und durch eine Bypass-Operation behandelt wurden, drei Jahre später noch am Leben waren, um 36% höher war als die, die von einer Stents. Für diejenigen, die an zwei verstopften Arterien litten, war diese Überlebensrate um 24% höher. Eine weitere wichtige Tatsache war, dass 8% der Patienten, die mit Angioplastie behandelt wurden, später einer Bypass-Operation unterzogen wurden und 27% erneut operiert werden mussten, um einen neuen Stent zu platzieren.

Wenn mindestens zwei Arterien blockiert sind, ist eine Bypass-Operation mit einem besseren Langzeitüberleben verbunden. Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um Daten, die die aktuellen Praktiken ändern. In Frankreich werden jedes Jahr 25.000 Koronarbypässe und 100.000 Angioplastien durchgeführt.