Anonim

Seit Beginn dieser Studie sind zwei Jahre vergangen. Bereits im vergangenen Jahr waren die Ergebnisse besonders erfreulich. Heute sind sie langfristig für die 3.000 teilnehmenden adipösen Probanden bestätigt.

Bei 62, 5% der mit Rimonabant behandelten Patienten wurde ein Gewichtsverlust von mehr als 5% erzielt, während in der Placebogruppe 33% der Patienten behandelt wurden. Beachten Sie auch, dass 33% der Probanden mehr als 10% ihres Gewichts verloren, verglichen mit 16% unter Placebo. Eine durchschnittliche Verringerung des Taillenumfangs um 8 cm wurde auch bei Probanden beobachtet, die Rimonabant einnahmen, verglichen mit 3, 8 cm in der Placebogruppe. Dieses Kriterium weist auf eine abdominale Adipositas hin, deren Rolle auf kardiovaskulärer Ebene besonders schädlich ist. Nach zweijähriger Behandlung stieg das "gute Cholesterin" (HDL) um 24, 5% (gegenüber 14% unter Placebo), während die Triglyceride um 10% (1, 6% unter Placebo) abnahmen. Betroffene, Insulinsensitivität (Kohlenhydratstoffwechsel) und metabolisches Syndrom haben sich verbessert.

Laut den Forschern ist dieser günstige Effekt auf den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel auf den Gewichtsverlust zurückzuführen, aber auch auf eine Wirkung, die spezifisch für das getestete Molekül ist.

Auf der Toleranzseite sind die Ergebnisse sehr gut. Trotz einer leichten Zunahme von Übelkeit, Angstzuständen und Depressionen ist der Unterschied zwischen Rimonabant und Placebo nicht signifikant. Gleiches gilt für Störungen wegen Nebenwirkungen.

Dieses Molekül bestätigt daher seine therapeutischen Möglichkeiten in einer immer häufiger auftretenden Situation: Übergewicht im Bauchraum und seine Komplikationen. Logischerweise können wir nun erwarten, dass der Ort dieses Arzneimittels, seine Indikationen und Dauer der Behandlung.