Anonim

Hast du "generisch" gesagt?

Neue Medikamente sind patentrechtlich geschützt. Diese während 20 Jahren, ab dem Ende des Patents, ist das Molekül gemeinfrei, was bedeutet, dass es kopiert werden kann. Dies passiert bei Generika, weil es dann möglich wird, Kopien dieser Medikamente zu geringeren Kosten anzufertigen. So ist der Wirkstoff und damit die Wirksamkeit des Arzneimittels gleich, aber die Marke und die Verpackung sind unterschiedlich und vor allem wird das Produkt günstiger verkauft!

Widerwillen?

Laut CNAM würde es möglich sein, dem starken Anstieg der Arzneimittelausgaben entgegenzutreten, wenn immer mehr Arzneimittel am Ende des Patents gegen ihre Generika ausgetauscht würden. Sie sollten wissen, dass Frankreich in diesem Bereich sehr spät ist, insbesondere im Vergleich zu unseren deutschen, englischen oder niederländischen Nachbarn, die 40% des Umsatzes mit Generika erzielen. Französische Patienten sind sehr zurückhaltend, wenn ihr Apotheker anbietet, vom Arzt verschriebene Spezialitäten zu ersetzen. Darüber hinaus sind viele Patienten an ihre Medikamentenmarke gewöhnt und möchten diese nicht ändern. Darüber hinaus wissen sie nicht, wie wichtig es ist, die von ihnen geforderten Anstrengungen zu unternehmen, wenn ihnen das Produkt, sei es generisch oder nicht, erstattet wird. In diesem Zusammenhang startete CNAM am 12. März 2001 eine Werbekampagne zur Förderung von Generika mit dem Ziel, das Bewusstsein derjenigen zu schärfen, die gegen diese Art von Produkten resistent sind. Gleichzeitig schlug Dr. Michel Chassang einen anderen Weg vor: Präsident der Nationalen Union der französischen Allgemeinärzte (UNOF): Senkung des Preises für die ursprüngliche Spezialität um 30%, sobald das Patent endet. Diese Lösung würde die für Patienten so wichtige Marke des Arzneimittels beibehalten.