Anonim

Das Medikament ist kein Konsumgut wie jedes andere. Es geht um Risiken, die sorgfältig untersucht wurden. Produktion und Vertrieb erfolgen nach einem sicheren Schema. Genau aus diesem Grund werden in Frankreich Medikamente in Apotheken strengstens ausgegeben. Dieses Monopol, das nur den Apothekern gehört, ermöglicht es ihnen, ihre Rolle als Ratgeber und Unterstützer für Rezepte wahrzunehmen.

Fälschungen: 32 Milliarden US-Dollar pro Jahr

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist jedes zehnte Medikament gefälscht. Fälschungen sind enorm gewachsen: Heute repräsentiert es einen Markt von 32 Milliarden Dollar pro Jahr. Diese gefälschten Medikamente sind bestenfalls inaktiv, schlimmstenfalls giftig. Wenn Frankreich eher verschont zu sein scheint, breiten sich Fälschungen allmählich nach Europa aus: In England wurden gefälschte Antihistaminika abgefangen, in den Niederlanden wurden gefälschte Antidepressiva eingesetzt oder in Belgien wurden gefälschte Antidepressiva eingesetzt .

Wachsamkeit ist unabdingbar: Jede Änderung der Farbe, der Größe der Tabletten oder sogar eine schlecht gedruckte Packungsbeilage sind Indikationen, die den Patienten alarmieren sollten. Und natürlich sollten Sie Ihre Medikamente immer in Apotheken kaufen, niemals im Internet.

Kaufen Sie niemals Drogen im Internet

Der Drogenmarkt im Internet hat sich stark entwickelt. Es stellt jedoch ein ernstes Gesundheitsrisiko dar, da die Qualität des Arzneimittels nicht garantiert und möglicherweise gefälscht ist.

In Frankreich schränkt die Übernahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten die Versuchung ein. Es verbleiben die so genannten "Society" -Medikamente wie Appetitzügler oder Behandlungen für erektile Dysfunktion, die im Internet billiger erhältlich sind, jedoch auf eigenes Risiko empfohlen.