Anonim

Medikamente nach Bedarf eingenommen

Für die überwiegende Mehrheit der Medikamente ist es kein Rätsel: Der richtige Zeitpunkt, sie einzunehmen, ist, wenn Sie sie brauchen. Schlaftabletten werden abends empfohlen, Schmerzmittel vor dem Umziehen oder bei einer schmerzhaften Aktivität usw. Bei anderen Medikamenten ist die Häufigkeit der Einnahme am wichtigsten: Das Medikament sollte beispielsweise alle vier Stunden geschluckt werden. Dies sind die offensichtlichsten und auch die zahlreichsten Fälle. Manchmal müssen jedoch Medikamente zu bestimmten Tageszeiten eingenommen werden.

Die verschiedenen Kriterien, die bestimmen, wann Sie Ihre Medikamente einnehmen müssen

Diese Momente sind zu verstehen:

  • Nach den Nebenwirkungen dieser Medikamente

Medikamente, die die Magenschleimhaut angreifen (wie z. B. viele entzündungshemmende Medikamente), richten weniger Schaden an, wenn sie zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden.

Bei Medikamenten, die Übelkeit hervorrufen, dito: die gleichzeitig mit der Nahrung aufgenommen werden, lösen sie weniger Nebenwirkungen aus.

Medikamente, die Schläfrigkeit verursachen, sollten abends eingenommen werden. Die Schläfrigkeit wird nicht abnehmen, aber es wird viel weniger ärgerlich sein.

  • Je nachdem, wie die Medikamente aufgenommen werden

Das Verschlucken eines Arzneimittels löst einen komplexen Prozess aus: Der Wirkstoff wird verdaut und gelangt ins Blut, um seine Zielorgane zu erreichen. Aber nicht alle Substanzen reagieren gleich auf die Verdauung. Bestimmte Moleküle, wie die zur Bekämpfung der Parkinson-Krankheit verwendeten Dopaminvorläufer, sind bis zu 30% wirksamer, wenn sie auf leeren Magen verzehrt werden. Umgekehrt lösen sich bestimmte sogenannte fettlösliche Vitamine wie Vitamin D in Fetten auf und werden dann besser resorbiert: Sie müssen daher zu den Mahlzeiten geschluckt werden.

  • Nach den Rhythmen des Körpers

Ob wir es bemerken oder nicht, unser Körper hat Tag und Nacht nicht die gleiche Aktivität. Nehmen wir zum Beispiel Cortison, ein Hormon, das in synthetischer Form als Medikament zur Bekämpfung von Entzündungen eingesetzt wird: Unser Körper scheidet es gegen 4 Uhr morgens aus und verursacht so das Aufwachen. Wenn Sie abends Cortison- Medikamente einnehmen, haben Sie diese bereits im Blut und die morgendliche Sekretion tritt nicht auf, was Ihren Tag stören wird. Umgekehrt wird die morgendliche Einnahme eines Kortisonmedikaments die Wirkung noch steigern, da es dem vom Körper auf natürliche Weise ausgeschütteten Kortison zugesetzt wird. Wir können auch Antihistaminika anführen: Sie werden zur Bekämpfung von Allergien eingesetzt, sind aber morgens stärker. Antihistaminika sollten daher eher abends eingenommen werden, wenn ihre Wirkdauer 24 Stunden beträgt. Sie werden so ihre maximale Effizienz erreichen, wenn die Allergien auch in der Spitze sind.