Anonim

Ab dem 30. September 1999 müssen Ärzte, die sogenannte "toxische" Medikamente (hauptsächlich Morphin und seine Derivate) verschreiben, sogenannte "sichere" Rezepte anwenden, um Morphin (oder ein Derivat) abzugeben ) musste der Apotheker ein Rezept über ein spezielles Stammbuch ausarbeiten lassen, das von der Verordnung an die Verschreiber verteilt wurde. Dieser Rückstand wird sicherlich verschwinden. Ab dem nächsten Monat müssen Ärzte an ihrer Stelle ein Rezept eines sogenannten „sicheren“ Modells verwenden, das insbesondere die rechtlichen Hinweise in blauer Tinte und ein Kästchen enthält, in dem der Arzt die Anzahl der verschriebenen Fachgebiete angibt. Das Papier für diese Rezepte muss ebenfalls ein typisches Wasserzeichen (der Caduceus der Ärzte) tragen, danach müssen grundsätzlich ab dem 1. Juli 2000 alle Rezepte durch die neuen sicheren Rezepte ersetzt werden.