Anonim

Fettleibigkeit: eine Quelle für mehrere Komplikationen

Fettleibigkeit nimmt in allen Industrieländern unaufhaltsam zu und ist aufgrund der vielen Komplikationen, die mit Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Unfall, Arthritis usw. verbunden sind, mit ernsthaften Gesundheitsproblemen verbunden. Es führt daher zu einer deutlichen Verringerung der Lebenserwartung. Es scheint, dass genau lokalisierte Fettleibigkeit im Bauchgürtel ein sehr hoher Risikofaktor für Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Typ-2-Diabetes ist.

Übergewicht im Unterleib identifiziert Personen mit hohem Risiko

Eine Studie hat versucht, diese Beziehung zu verifizieren und zu quantifizieren. Die Beurteilung der Fettleibigkeit im Bauchraum, die sehr einfach zu bestimmen ist, da sie zur Messung des Bauchumfangs ausreicht, ermöglicht es, an dieser Stelle einen relativ zuverlässigen Wert für die Ansammlung von Fett zu erhalten. Bei Männern mittleren Alters haben die Autoren gezeigt, dass Patienten mit einer viszeralen Adipositas von mehr als 90 cm ein mit 20 multipliziertes Risiko für koronare Herzerkrankungen haben. Bei 4/5 von ihnen ist dieser Zusammenhang sogar in der Fehlen der klassischen Risikofaktoren wie Hypercholesterinämie, Hyperglykämie oder Bluthochdruck. Fettleibige Patienten haben daher ein schweres Risiko für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße, wenn sie an abdominaler Adipositas leiden. Es ist daher notwendig, auf diese Risikopersonen aufzupassen. Sie sollten wissen, dass bereits ein moderater Gewichtsverlust (5 bis 10%) zu einer Verbesserung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann. Darüber hinaus ist es bei diesen Probanden unerlässlich, die Folgen ihrer abdominalen Fettleibigkeit zu behandeln, entweder Bluthochdruck, schlechte Regulierung der Blutfette oder Typ-2-Diabetes.