Anonim

Welche Auswirkungen hat Knoblauch auf den Cholesterinspiegel?

Ein englisches Team analysierte die Ergebnisse zahlreicher klinischer Studien zur Wirksamkeit von Knoblauch bei der Behandlung von Hypercholesterinämie ( Cholesterinüberschuss ). Es stellt sich heraus, dass Knoblauch im Vergleich zu einem Placebo die Gesamtcholesterinkonzentration signifikant senkt. Wenn Studien jedoch die Gesamtqualität der Ernährung berücksichtigen, lässt der Nutzen von Knoblauch tendenziell nach. In der Tat wird mit einer ausgezeichneten Qualitätsdiät der Unterschied zwischen Knoblauch und Placebo aufgehoben.

Daher bleibt die Wirkung von Knoblauch im Vergleich zu qualitativ hochwertigen Lebensmitteln sehr gering. Sein Einsatz bei der Behandlung von hohem Cholesterin ist daher fraglich.

Was ist in der Praxis unter Hypercholesterinämie zu verstehen?

Es ist eine abnormale Erhöhung des Cholesterinspiegels im Blut. Um die Diagnose zu stellen, müssen mindestens zwei Blutcholesterintests im Abstand von einem Monat durchgeführt werden. Es liegt eine Hypercholesterinämie von 2, 5 g pro Liter vor.

Im Folgenden wird ein Patient als hypercholesterinämisch eingestuft, wenn er zwei Risikofaktoren hat: männlich, Bluthochdruck, Rauchen, Diabetes, Familienanamnese, niedriger HDL-Cholesterinspiegel.

Der Anstieg berücksichtigt einen normalen Anstieg der Cholesterinämie mit zunehmendem Alter, der ab 30 Jahren etwa 0, 1 g pro Liter pro Jahrzehnt beträgt.

Im Zweifelsfall werden die beiden Cholesterinsorten getrennt dosiert: HDL- Cholesterin, das gegen das Risiko einer koronaren Herzkrankheit schützt, und LDL-Cholesterin, das es umgekehrt erhöht.

Auch wenn eine Hypercholesterinämie kurzfristig keine Symptome hervorruft, wird sie mit der Zeit durch Arteriosklerose (Verdickung der Arterienwand) kompliziert.