Anonim

Jeder Augentropfen

Wir haben alle Augentropfen für uns selbst, unseren Ehepartner, einen Elternteil oder unsere Kinder verwendet. Tatsächlich sind Augentropfen die Standardbehandlung für viele Infektionen wie Bindehautentzündung und Krankheiten wie zum Beispiel Glaukom. Denken Sie daran, dass die Augentropfen in ihrer Zusammensetzung alle unterschiedlich sind. Ein Augentropfen zur Behandlung der Bindehautentzündung enthält Antibiotika, während einige Augentropfen zur Behandlung des Glaukoms auf Betablockern basieren, um die Spannung des Auges zu senken, andere werden als myotisch bezeichnet, da sie durch ihren Wirkstoff verursacht werden eine Verringerung der Größe der Pupille usw. Sie sind daher nicht alle identisch, jede Klasse von Augentropfen hat ihre eigenen Indikationen und daher auch jede Augentropfen . Außerdem sind die Augentropfen nur begrenzt haltbar und nach dem Öffnen der Flasche nicht länger als 2 oder 4 Wochen haltbar, wie in der Gebrauchsanweisung angegeben.

Wie benutzt man die Augentropfen?

1) Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife und trocknen Sie sie anschließend ab. 2) Stellen Sie sich vor einen Spiegel, wenn Sie sich Augentropfen einflößen. 3) Ziehen Sie das untere Augenlid mit dem Finger nach unten, ohne das Auge oder die Augenbrauen zu berühren, und lassen Sie dann einen Tropfen in das Auge fallen . Ein Tropfen ist genug. Bewahren Sie die Flasche im Kühlschrank auf, um besser erkennen zu können, ob die Gicht tatsächlich das Auge erreicht hat. Das Gefühl der Kälte ermöglicht es, den Kontakt mit Gicht besser einzuschätzen. 4) Schließen Sie das Auge vorsichtig für ein bis zwei Minuten und drücken Sie gleichzeitig seitlich auf die Nasenwurzel, damit die Augentropfen so lange wie möglich mit dem Auge in Kontakt bleiben und nicht in Richtung Nasenloch fließen . 5) Wenn bei der Behandlung mehrere Augentropfen eingeträufelt werden, warten Sie zwischen den einzelnen Anwendungen 3 bis 5 Minuten. 6) Befolgen Sie die von Ihrem Arzt verordneten Instillationspläne und brechen Sie die Behandlung nicht ohne seinen Rat ab, auch wenn Ihr Auge geheilt zu sein scheint. 7) Informieren Sie Ihren Arzt über alle möglichen Nebenwirkungen Ihrer Augentropfen und vergessen Sie bei der Verschreibung nicht, ihm mitzuteilen, ob Sie an bestimmten Krankheiten (Diabetes, Bluthochdruck, Migräne) leiden oder welche anderen Medikamente Sie einnehmen.