Anonim

80% der Franzosen greifen auf Selbstmedikation zurück

Selbstmedikation ist zu einem unverzichtbaren Mittel geworden, um unsere kleinen vorübergehenden Krankheiten zu behandeln, ohne unsere Aktivität zu stören. Es ist kein Luxus, aber oft eine Notwendigkeit. 80% von uns kümmern sich um sich selbst. Sie kaufen unsere Medikamente direkt beim Apotheker oder beziehen sie aus unseren Medikamentenschränken. Wenn wir jedoch nicht genau wissen, was wir tun, spielen wir unserer Gesundheit eine Münze. Daher das Interesse der Santéclair * -Initiative, die ihren Begünstigten über das Internet Zugang zum berühmten Leitfaden für Selbstmedikation bietet, der von Pr. Giroud und Dr. Hagège geleitet wird.

Dieser Leitfaden enthält ein Blatt zu jeder Selbstmedikation mit einer detaillierten Beschreibung ihrer Wirkstoffe, ihrer Indikationen, ihrer Wechselwirkungen und Kontraindikationen sowie ihrer Gebrauchsanweisung. Vor allem die Veranstalter dieses Leitfadens sind sich einig, da alle Medikamente mit 0 bis 20 bewertet sind und ihr Durchschnittspreis verfügbar ist. Die Begünstigten dieser Dienstleistung können sich daher über die Arzneimittel informieren, die für sie nützlich sein könnten, bevor sie in eine Apotheke gehen oder ihre eigenen Vorräte abrufen. Der Leitfaden ermöglicht auch eine Suche nach Symptomen, um die Navigation zu vereinfachen. Weil es Tausende von Medikamenten zur Selbstmedikation gibt !

Die zehn Gebote der Selbstmedikation

Auf der Homepage dieses Leitfadens erinnern sich Pr. Giroud und Dr. Hagège an die 10 Gebote der Selbstmedikation . Es ist sehr wichtig, sie im Auge zu behalten, und ihre Lektüre wird wirklich empfohlen: 1. Alle Arzneimittel können zu Zwischenfällen oder sogar Unfällen führen, insbesondere wenn sie missbraucht werden. Unüberlegte und nicht informierte Selbstmedikation erhöht dieses Risiko. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt oder Apotheker um Rat zu fragen. Jede Selbstmedikation muss einfach und kurzlebig sein. Einfach durch die Verwendung von Medikamenten, die nur einen Wirkstoff enthalten (maximal zwei). Kurzfristig: maximal 5 Tage. Persistenz, sogar Verschlechterung der Symptome und das Auftreten neuer Störungen machen es erforderlich, die Behandlung abzubrechen und einen Arzt aufzusuchen. Bei der Selbstmedikation müssen die Anweisungen zur Anwendung des Medikaments genau befolgt und das auf der Verpackung angegebene Verfallsdatum überprüft werden. Verbieten Sie die Selbstmedikation bei schwangeren oder stillenden Frauen, Neugeborenen und Kleinkindern. Sie sollten Ihren Arzt immer über die Medikamente informieren, die Sie zur Selbstmedikation einnehmen. Übertreiben Sie niemals die Selbstmedikation zu einer von Ihrem Arzt verordneten Behandlung, wenn keine genauen Informationen zu Arzneimittelwechselwirkungen vorliegen. Alkohol kann die Wirksamkeit bestimmter Medikamente beeinträchtigen und das Risiko von Zwischenfällen und Unfällen erhöhen. Von Ihrem Arzt verschriebene Arzneimittel sollten nicht zur Selbstmedikation aufbewahrt werden. Das Medikament, das für ein Familienmitglied so gut wirkte, könnte in Ihrem Fall nicht wirken oder sogar gefährlich sein. Arzneimittel sollten vor Hitze, Licht, Feuchtigkeit und für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden, daher ist die Selbstmedikation nicht für Personen geeignet, die täglich behandelt werden oder deren Gesundheit beeinträchtigt ist zerbrechlich (schwangere, stillende Frauen, Babys und Kleinkinder). Es muss immer wissentlich oder zumindest mit dem Rat des Apothekers oder Arztes erfolgen. * Santéclair ist eine Risikomanagement-Organisation, die Dienstleistungen im Auftrag von Partnern auf Gegenseitigkeit (Maaf, MMA, AGF) zum Nutzen ihrer Mitglieder aufbaut. Der Zugriff auf die Selbstmedikationsdatenbank ist ihre letzte Dienstleistung (www.santeclair.fr).