Anonim

Impfung und Paracetamol, was halten Sie davon?

Denken Sie daran, dass der Arzt nach der Impfung Ihres Babys empfohlen hat, ihm auf dem Heimweg Paracetamol zu geben, um ein mögliches Aufflammen (fieberhafte Anfälle) im Zusammenhang mit der Impfung zu verhindern.

Diese Praxis ist immer weniger systematisch und könnte sogar ganz verschwinden.

Tatsächlich legen zwei Studien nahe, dass die Gabe von Paracetamol nach der Impfung die Wirksamkeit des Impfstoffs verringert (geringere Produktion von Antikörpern).

Weniger wirksamer Impfstoff mit Paracetamol

Die Forscher verglichen das Auftreten von Fieberepisoden und die Menge an Antikörpern, die als Reaktion auf Impfstoffe (Pneumokokken, Rotavirus und sechswertiger DTP-Pertussis-Hepatitis-B-Hoemophilus-influenzae-B-Impfstoff) gebildet wurden, bei zwei Gruppen von Säuglingen, einer Paracetamol systematisch erhalten, der andere nicht.

Die erste Paracetamol- Dosis wurde vom Arzt unmittelbar nach der Impfung verabreicht, die zweite und dritte von den Eltern im Abstand von 6 bis 8 Stunden.

Letztendlich gibt es in der Paracetamol- Gruppe weniger Kinder mit Fieber (größer oder gleich 38%) (40 bis 50% weniger). Dieses Fieber war jedoch nicht gefährlich und es gab seltene Fieberanfälle von 39, 5 ° C oder mehr.

Im Gegensatz dazu war die Menge an Antikörpern, die als Reaktion auf Impfstoffe produziert wurden, bei Kindern, die Paracetamol erhielten, viel geringer. Dieses Ergebnis ist identisch, egal ob es sich um eine Grundimmunisierung oder eine Auffrischung handelt.