Anonim

Selbstmedikation mit Aspirin: 12 Vorsichtsmaßnahmen

  • Überschreiten Sie nicht die auf der Packungsbeilage angegebenen Aspirindosen, die von Alter und Gewicht abhängen. Empfohlene Dosis bei Säuglingen (ab 3 Monaten) und Kindern: 60 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 4 oder 6 Dosen, d. H. Ungefähr 15 mg / kg alle 6 Stunden oder 10 mg / kg alle 4 Stunden Stunden. Maximale Dosis bei Erwachsenen oder Kindern über 40 kg: 3 g / Tag. Bei älteren Menschen 2 g / Tag nicht überschreiten.
  • Verwenden Sie die niedrigstmögliche Aspirindosis und -dauer, um die Symptome zu lindern. Dies minimiert das Risiko von Nebenwirkungen.
  • Halten Sie einen Mindestabstand von 4 Stunden zwischen zwei Aspirindosen ein.
  • Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die Schmerzen länger als 5 Tage anhalten, wenn das Fieber länger als 3 Tage anhält oder wenn es schlimmer wird.
  • Beachten Sie die Risiken einer Überdosierung und Blutung : Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, stellen Sie sicher, dass diese kein Aspirin (Acetylsalicylsäure) oder andere entzündungshemmende Arzneimittel ( Ibuprofen oder verwandte Arzneimittel) enthalten. Sogar unter verschiedenen Namen, Formen und Dosierungen gibt es viele Medikamente, die Aspirin oder entzündungshemmende Medikamente allein oder in Kombination mit anderen Substanzen enthalten.
  • Beenden Sie Aspirin und konsultieren Sie einen Arzt, wenn ungewöhnliche Verdauungssymptome auftreten, insbesondere Magen-Darm-Blutungen zu Beginn der Behandlung und insbesondere bei älteren Patienten.
  • Bitte beachten Sie, dass die Einnahme von Aspirin das Blutungsrisiko bereits bei einem geringfügigen chirurgischen Eingriff wie einer Zahnextraktion erhöht. Sprechen Sie vor dem Eingriff mit Ihrem Arzt oder Chirurgen.
  • Kombinieren Sie Aspirin nicht mit bestimmten Arzneimitteln, die im Abschnitt "Einnahme oder Anwendung anderer Arzneimittel" der Packungsbeilage aufgeführt sind (einschließlich oraler Antikoagulanzien, Entzündungshemmer usw.).
  • Aspirin ist ab dem 6. Monat bei schwangeren Frauen offiziell kontraindiziert (abgesehen von äußerst begrenzten kardiologischen oder geburtshilflichen Anwendungen, die eine spezialisierte Überwachung rechtfertigen). Dieses Arzneimittel kann schwerwiegende Folgen für das ungeborene Kind haben. Siehe Paracetamol . Wenn Sie länger als 5 Monate brauchen, wenden Sie sich an Ihren Geburtshelfer, um eine geeignete Überwachung zu erhalten. Vorsorglich sollte Aspirin während des Stillens vermieden werden.
  • Kein Aspirin bei Kindern bei Windpocken (Risiko für infektiöse Hautkomplikationen). Siehe Paracetamol.
  • Berücksichtigen Sie bei einer salzfreien Ernährung den signifikanten Natriumgehalt der Brausetabletten.

Aspirin verträgt sich schlecht mit diesen Krankheiten

Darüber hinaus wird Aspirin nicht empfohlen, wenn Sie an folgenden Erkrankungen leiden:

Lesen Sie auch: Alles über Aspirin wissen
  • Die Gegenanzeigen für die Einnahme von Aspirin lauten wie folgt:
  • Überempfindlichkeit gegen Aspirin und Asthma in der Vorgeschichte mit Aspirin oder einem entzündungshemmenden Mittel (Ibuprofen oder verwandt).
  • Krankheiten oder Blutungsrisiken.
  • Sich entwickelndes Magengeschwür.
  • Leber-, Nieren- oder Herzinsuffizienz.
  • Assoziation mit oralen Antikoagulanzien.
  • Assoziation mit Methotrexat .

    Nehmen Sie Aspirin auch nicht ohne ärztlichen Rat ein, wenn Sie an einer schweren Herz-, Leber- oder Nierenerkrankung leiden, insbesondere wenn Sie älter sind.