Anonim

Medikamente gegen Stürze, geistige Verwirrung, Ohnmacht, Verdauungsprobleme …

Ein Medikament ist, auch wenn es isoliert angewendet wird, häufig für Nebenwirkungen verantwortlich . Meistens unangenehm, werden diese manchmal ernst.

So sind die an Blutdruck (hypotensiv), Schlaf (Benzodiazepine), Nervensystem (Neuroleptika) oder Muskeln (Kortikoide, Lipidsenker) beteiligten Moleküle häufig für Stürze verantwortlich.

Beschwerden oder Synkope werden regelmäßig durch einen plötzlichen Blutdruckabfall während Positionsänderungen (im Liegen) oder Herzrhythmusstörungen verursacht und viele Behandlungen werden belastet, wie Diuretika, Langzeitabführmittel, Betablocker und andere in der Kardiologie verwendete Medikamente…

Verdauungsprobleme sind sehr vielfältig: veränderter Geschmack von Lebensmitteln (bestimmte Antibiotika), Übelkeit, Anorexie oder Durchfall (bestimmte Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente), Verstopfung (bestimmte Behandlungen für das Herz; Morphinderivate: Behandlung von Schmerzen).

Manchmal und dies ist schwerwiegender, ist die Funktion der Nieren oder der Leber gestört.

Medikamente: "Das rote Siegel für das Herz, das gelbe für das Cholesterin, das weiße für den Zucker, das blaue für den Schlaf …"

Da wir wissen, dass nur ein Medikament unerwünschte Wirkungen hervorruft, können wir uns vorstellen, was die Gemische verursachen können. Bei Senioren sind bestimmte Verbände für echte Gesundheitsprobleme verantwortlich. In der Tat erhöht das Alter des Organismus und akute oder chronische Krankheiten seine Fragilität. Der positiven Wirkung des Arzneimittels wirken die damit verbundenen Risiken entgegen. Es ist jedoch möglich, die Hälfte der unerwünschten Wirkungen zu vermeiden, indem einige Grundsätze beachtet werden:

1- Fragen Sie Ihren Hausarzt

Er kennt Sie oft schon lange und weiß, was für Sie richtig ist und was nicht. Wenn andere Ärzte (Kardiologen, Augenärzte) Medikamente verschreiben , informieren Sie sie über Ihre übliche Behandlung. Darüber hinaus wird jeder Arzt die folgenden Grundsätze anwenden:

  • Behandle die Ursache der Krankheit so weit wie möglich, anstatt die Heilmittel für jede ihrer Erscheinungsformen zu multiplizieren.
  • verschreiben Sie nur dann ein Medikament, wenn dies erforderlich ist, dh wenn einfache Regeln für ein gesundes Leben (z. B. Cholesterin-Diät) nicht eingehalten wurden;
  • Passen Sie die Dosis dem Alter, dem Gewicht und insbesondere der Funktion der Nieren und der Leber an.
  • das Rezept sehr genau erklären: sein Interesse, die vom Patienten oder seiner Umgebung zu überwachenden Wirkungen, gefährliche Wechselwirkungen;
  • Langzeitbehandlungen systematisch überwachen und hinterfragen: Sollen wir fortfahren? Zu welchem ​​Zweck?
  • Denken Sie immer daran, dass ein neues Symptom auf Medikamente zurückzuführen sein kann, auch wenn Sie nicht darüber nachdenken!

2- Fügen Sie nichts hinzu, nehmen Sie nichts von Ihrem Rezept weg…

Das Problem bei einigen Langzeitbehandlungen ist, dass sie manchmal restriktiv und kompliziert zu befolgen sind. Jeder kann versucht sein, das eine oder andere Mittel zu entfernen oder sogar zu ersetzen … Darüber hinaus ist der einfache Zugang zu einer ganzen Reihe von Medikamenten, die an Apotheken angeboten werden, gefährlich das heißt, sich selbst mit kleinen vorübergehenden Störungen (Übelkeit, Husten, Schmerzen usw.) zu befassen. Ganz zu schweigen von der großen Versuchung, eine Kiste zurückzunehmen, die das letzte Mal nicht so schlimm gewesen war, oder die andere zu akzeptieren, die Ihnen Ihr Nachbar mitteilt, dass es sich um eine halbe Kiste handelt -ceuse-leuse!

Es wird festgestellt: 1/3 der Menschen nehmen Selbstmedikation von Molekülen ein, die unter ungünstigen Bedingungen nicht ohne Risiko eingesetzt werden (Aspirin, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Langzeitabführmittel).

3- Um die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, reinigen Sie (oder haben Sie getan) die Reinigung in Ihrem Medikamentenschrank!

Sie werden sehen, dass es immer viel zu tun gibt, wenn wir das Problem angehen …

  • Überprüfen Sie die Ablaufdaten.
  • Entfernen Sie alles, was nicht der aktuellen Behandlung entspricht. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, unfertige Medikamente zum Apotheker zurückzubringen, um das Chaos zu beseitigen.
  • Nehmen Sie niemals ohne den vorherigen Rat Ihres Arztes eine zuvor verordnete Behandlung wieder auf (Antibiotika, entzündungshemmende Mittel).
  • A fortiori, nimm niemals ein Mittel von einem geliebten Menschen an und ziehe nicht auf die Reserve des Ehepartners zurück!
  • Kennen Sie die Rolle der einzelnen Medikamente. Im Zweifelsfall können Ihnen der Apotheker und der Arzt weiterhelfen.