Anonim

Bei den am wenigsten leistungsfähigen Medikamenten sinken die Preise innerhalb von drei Jahren um 20%. So entschied Martine Aubry, Ministerin für Beschäftigung und Solidarität, nach einem langen Evaluierungsprozess des erbrachten medizinischen Dienstes (SMR) des französischen Arzneibuchs. Davon sind 658 Produkte betroffen. Diese Ermäßigungen kommen zu den Ermäßigungen hinzu, die die Pharmaunternehmen im Rahmen herkömmlicher Vereinbarungen jährlich an die Sozialversicherung weitergeben müssen. Gleichzeitig wird die Information der Ärzte durch die Einrichtung einer spezifischen Struktur besser gewährleistet.

Zu diesen Preisnachlässen kommt eine Ermäßigung der Erstattung für die Klasse der Vasodilatatoren hinzu, deren Sätze von 65 auf 35% sinken. Diese in Frankreich sehr verschriebenen Medikamente haben in der Tat keine nachgewiesene Wirksamkeit. Daher kann man sich fragen, warum nicht entschieden wurde, sie überhaupt nicht zu erstatten. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass das Bezahlen von Zusatzversicherungen politisch schmerzlos ist. Es ist jedoch die genaue Definition eines wirklich nützlichen "Versorgungskorbs", der es ermöglicht, echte Einsparungen zu erzielen und gleichzeitig die Gesundheit der Franzosen zu verbessern. Warum nutzlose Vasodilatatoren erstatten, wenn zum Beispiel der Grippeimpfstoff für alle echte Ersparnisse bringt und viele Beschwerden oder sogar Todesfälle vermeidet (die Grippe ist in Frankreich regelmäßig die häufigste Todesursache bei Infektionen)? Gleiches könnte für das Management der in der Raucherentwöhnung angegebenen medizinischen Lösungen gelten (nach Ansicht der meisten Gesundheitsökonomen ein besserer Kosten-Nutzen-Index). Hoffen wir, dass diese Maßnahmen, die im Hinblick auf ihre Gesamtkonsistenz insgesamt gelobt werden müssen (Ansatz zur Bewertung von Drogen), Gegenstand eingehender Diskussionen sein werden, wenn das nächste Gesetz zur Finanzierung der sozialen Sicherheit dem Parlament vorgelegt wird.