Anonim

Ein Leitartikel der berühmten Fachzeitschrift "The Lancet" informiert über die wichtigsten Fortschritte bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen .

Wenn nach einem kardiovaskulären Ereignis nichts unternommen wird, liegt das Risiko eines neuen Ereignisses innerhalb von zwei Jahren bei 8% über zwei Jahre bei 6%. Mit dem Zusatz von Beta-Blocker (der das Risiko um 25% reduziert) sinkt diese Rate auf 4, 5%. Wenn diesmal ein lipidsenkendes Mittel zugesetzt wird (durch die Verringerung der Lipide wird das Risiko um 30% verringert), sinkt die Ereignisrate auf 3%. Schließlich senkt die Einführung eines ACE-Hemmers (der das Risiko ebenfalls um 25% senkt) das Risiko auf 2, 3%. Wenn wir diese 4 Medikamente verwenden, erreichen wir in den zwei Jahren nach dem ersten Ereignis theoretisch eine Reduzierung der kardiovaskulären Ereignisse um ca. 75% sehr zufriedenstellend Mittel, um diese Geißel zu verhindern, die derzeit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in unseren westlichen Ländern darstellen.

Diese Schlussfolgerungen stammen natürlich aus den Ergebnissen einer Vielzahl von Studien. Zum Beispiel konzentrierte sich die berühmte "Herzschutzstudie" auf 20.000 Erwachsene im Alter von 40 bis 80 Jahren mit koronarer Herzkrankheit, arterieller Erkrankung oder Diabetes. Im Vergleich zu einem Placebo haben Patienten, die mit Simvastatin aus der großen Familie der Statine behandelt wurden, eine Reduktion von einem Viertel aller größeren kardiovaskulären Ereignisse und sogar bei Probanden mit normalen Cholesterinspiegeln . In dem Wissen, dass viele Patienten ihre Behandlung nicht korrekt durch Extrapolation verfolgen, wenn die Compliance perfekt war, sollte die Einnahme dieses Medikaments die kardiovaskuläre Inzidenz weiter um ein Drittel reduzieren Leistung anderer Behandlungen wie Aspirin, Beta-Blocker, ACE-Hemmer oder Angiotensin-II-Antagonisten.

Endlich überzeugt von der Wirksamkeit der Behandlungen und der Wichtigkeit, sie dem Buchstaben zu folgen?