Anonim

Schmerzen durch Säure beeinflusst

Schmerz ist eine der charakteristischsten Manifestationen von Magengeschwüren. Dies sollte jedoch nicht mit einem Reflux verwechselt werden, der andererseits Brennen verursacht. Andererseits erzeugt das Magengeschwür eher Schmerzen, die mit Krämpfen vergleichbar sind, die typischerweise durch Nahrungsaufnahme gelindert werden und die gelegentlich den Säuregehalt verringern.

Lesen Sie auch: Helicobacter pylori, das Bakterium aller Gefahren?

Magen-Darm-Verstimmung

Das Vorhandensein eines Magengeschwürs führt im Allgemeinen zu mehr oder weniger signifikanten Verdauungsstörungen, je nach Individuum. Diese können von Blähungen, lästigem Aufstoßen und Übelkeit reichen. Aber manchmal erbricht der Patient bei Komplikationen Blut oder entdeckt Blutspuren im Stuhl. Dies bedeutet häufig, dass die Läsion jetzt eine große Gefäßstruktur im Magen beeinträchtigt.

Gewichtsverlust

Zwischen den durch diese Magenkrankheit verursachten Schmerzen und den verschiedenen Folgen für die Verdauung führt das Magengeschwür manchmal zu Gewichtsverlust. Blutverlust kann auch zu einer massiven Anämie führen, die zu schwerer Müdigkeit führt. Bei Vorliegen dieser Symptome wird der Arzt eine Untersuchung der Magenhöhle durchführen, um ein mögliches Geschwür festzustellen und eine angepasste Behandlung einzuleiten.