Anonim

Magenschmerzen: ein Symptom des Reizdarmsyndroms

Die Person, die an einem Reizdarmsyndrom leidet, verspürt Bauchschmerzen, Krämpfe und Krämpfe im Bauchraum. Diese Bauchschmerzen treten häufiger nach dem Essen, aber auch beim Aufstehen auf.

Lesen Sie auch: Gesundheit: Alles kommt aus dem Magen … und aus dem Darm!

Blähungen und Reizdarmsyndrom

Das Aufblähen des Magens ist ein häufiges Symptom des Reizdarmsyndroms. Die Person spürt Verspannungen in der Bauchdecke, hat einen geschwollenen Bauch, der das Tragen enger Hosen oder Röcke erschwert.

Darmerkrankungen und Reizdarmsyndrom

Im Falle des Reizdarmsyndroms zieht sich der Darm in unangemessener Häufigkeit zusammen. Wenn die Frequenz zu schnell ist, leidet die Person an Durchfall und wenn die Frequenz zu langsam ist, leidet die Person an Verstopfung. Und manchmal gibt es einen Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung. Um eine Erkrankung als Reizdarmsyndrom zu qualifizieren, müssen diese Symptome mindestens sechs Monate lang, mindestens einen Tag in der Woche, beobachtet werden. Da die Ursachen für diese Pathologie der Verdauung nur unzureichend bekannt sind, ist es schwierig, sie zu behandeln. Wir empfehlen jedoch eine Anpassung der Ernährung und ein besseres Stressmanagement.