Anonim

Was ist übrigens Blinddarmentzündung?

Es ist die Entzündung des „Blinddarms“, der an der Seite des Blinddarms, dem Beginn des Dickdarms (des Dickdarms) wie ein langer und feiner Beutel, zehn Zentimeter lang ist. Diese Region befindet sich rechts unten im Bauchraum ("Fossa iliaca rechts").

Der Anhang füllt sich manchmal mit Materie, leert sich schlecht, füllt sich, entzündet sich und infiziert sich. Diese Infektion schreitet allmählich voran, bis sie die Außenseite des Blinddarms und der Bauchhöhle erreicht (dies wird Peritonitis genannt ).

Die Basis dieses Anhangs ist auf dem Blinddarm fixiert, aber sein Ende ist frei und kann manchmal zur Leber oder zur Blase oder zur Mitte des Abdomens zeigen, was erklärt, warum der Schmerz nicht immer gefunden wird. " rechts unten “ .

Noch mehr Fallen: Wenn die Spitze des Anhangs das Blinddarm hinterlässt, verursacht die Entzündung Schmerzen, die verschwinden, dann "brütet" die Infektion und tritt erst eine Woche später auf.

Noch schwieriger: Einer von vier, der Schmerz der Blinddarmentzündung beginnt im Magen und befindet sich dann in der rechten Fossa iliaca. Die Erklärung ist nicht bekannt, aber es ist ein typisches Zeichen.

Wie können wir dann die Diagnose stellen?

Die Diagnose einer akuten Blinddarmentzündung beruht auf der Verknüpfung mehrerer Anzeichen, von denen keines für sich genommen die Diagnose bestätigen kann.

Das erste Zeichen ist der Schmerz, den wir gesehen haben, dass seine Position variabel sein kann. Es sollte auch beachtet werden, dass bei kleinen Kindern, älteren Menschen, Menschen mit Diabetes und Empfängern von Nierentransplantationen diese Schmerzen möglicherweise verringert sind oder sogar fehlen. Bei sehr kleinen Kindern kann Durchfall oder Erbrechen anstelle von Schmerzen auftreten.

Das Fieber ist sichtbar, aber uneinheitlich und im Allgemeinen nicht sehr hoch (38-38, 5 ° C). Wenn es hoch ist, kann es dem Vorhandensein eines Abszesses entsprechen, der häufig mit starken Schmerzen verbunden ist.

Durch Befragung und Untersuchung des Abdomens erhöht der Arzt die Möglichkeit einer Blinddarmentzündung und bittet um eine chirurgische Stellungnahme.

Der Chirurg, der bereits über die Daten der ersten Untersuchung verfügt, befragt und untersucht den Patienten ein zweites Mal und fordert eine Blutuntersuchung an, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu ermitteln . Eine hohe Rate spricht eher für eine Blinddarmentzündung, aber ihre Normalität schließt die Diagnose nicht aus.

Die Messung von CRP (Protein of Inflammation) ist ebenfalls Bestandteil der Blutuntersuchung. Wenn die Rate hoch ist, ist dies ein zusätzliches Argument für eine Blinddarmentzündung.

Schließlich kann Ultraschall nützlich sein, wenn Anzeichen einer Blinddarmentzündung auftreten . Andererseits kann man, wenn es normal ist, keine Schlussfolgerung daraus ziehen, dass keine Blinddarmentzündung vorliegt.

  • Am Ende dieser Untersuchungen kann der Chirurg die Entscheidung treffen, zu operieren, wenn der Zweifel ausreicht.
  • Wenn die Untersuchung des Abdomens, die Befragung und die zusätzlichen Untersuchungen nicht für eine Blinddarmentzündung sprechen, kann der Chirurg die Rückkehr nach Hause mit oft einigen Anweisungen zur Überwachung und einer eingehenden Konsultation genehmigen .
  • In den Zwischenfällen und wenn der Fall nicht dringend ist, kann der Chirurg entscheiden, für 24 Stunden eine Beobachtung durchzuführen, um die Entwicklung der Schmerzen oder zusätzliche Untersuchungen zu beurteilen .

Im letzteren Fall wird die operative Entscheidung verschoben . Es ist im Allgemeinen bei Kindern, dass wir diese Einstellung haben, um nicht umsonst zu operieren, was vielleicht nur ein Darmkrampf oder eine Verstopfung ist (Beobachtung, die die Verwirklichung eines Einlaufs ermöglicht) Evakuator, der das Kind manchmal sehr entlastet).