Industrielle Umweltverschmutzung beeinträchtigt die sexuelle Entwicklung von Jugendlichen!

Anonim

Wenn die Messung von Schadstoffen in der Umwelt keine verlässliche Einschätzung ihrer Folgen für den Menschen erlaubt, spiegelt die Suche nach Biomarkern für die Exposition die Auswirkungen im Körper besser wider und kann diese erklären '' ein potenzielles Risiko noch vor dem Auftreten von Symptomen.Wir haben an dieser Analyse 200 Teenager im Alter von 17 Jahren (darunter 120 junge Mädchen) teilgenommen, die etwa zehn Kilometer von der chemischen Industrie des Antwerpener Hafens entfernt leben, zu denen eine große Metallgießerei nicht gehört Eisen, zwei Müllverbrennungsanlagen, ein Krematorium, eine Druckerei und andere Fabriken. Diese Probanden wurden mit 100 anderen Kontrolljugendlichen verglichen, die in einer ländlichen, von der Industrie weit entfernten Region lebten. Biomarker für die Exposition gegenüber Schadstoffen wurden in Blut und Urin gemessen. Das Hodenvolumen und die sexuelle Reifung wurden ebenfalls bewertet.

Verschmutzung beeinträchtigt die sexuelle Funktion

Das Volumen der Hoden von Jugendlichen, die in der Nähe von Industrien leben, ist im Vergleich zu Probanden, die auf dem Land aufgewachsen sind, verringert. Den Autoren zufolge können Verbrennungsanlagen und die Bleischmelze dieses Phänomen durch Freisetzung von Xenoestrogenen erklären. Andere von der Industrie freigesetzte Substanzen wie Dioxinverbindungen und PCB (für polychlorierte Biphenyle) sind für die verzögerte Geschlechtsreife (Größe der Brüste und Genitalien) verantwortlich. Der Mechanismus ist wie folgt: Diese Verbindungen reichern sich im Fettgewebe an, wodurch sie leicht die hormonellen Mechanismen stören können. Leider sind diese beiden Schadstoffe seit den 1950er Jahren durch zahlreiche industrielle chemische Reaktionen entstanden. Heutzutage sind dies sehr häufig vorkommende Umweltschadstoffe, die auch in Fleisch, Fisch und Milchprodukten vorkommen!

Die Blei- und Cadmiumwerte im Blut sind auch in Industriegebieten höher, und es wurde ein Zusammenhang zwischen Nierenproblemen und Bleigehalten im Blut beobachtet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Umweltschutznormen nicht ausreichen, um die Auswirkungen von Schadstoffen zu vermeiden, die im Erwachsenenalter höchstwahrscheinlich zu Störungen führen können!