Anonim

Warum ist es sicherer, Babys Vitamin K1 zu geben?

Vitamin K1 spielt unter anderem eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung. Das Problem ist, dass dieses Vitamin während Ihrer Schwangerschaft und Stillzeit nur in sehr geringen Mengen in den Körper des Babys gelangt. Ohne Supplementation besteht für die am stärksten defizienten Babys das Risiko, beim Neugeborenen ein hämorrhagisches Syndrom zu entwickeln. Letzteres kann zu mehr oder weniger schweren Gehirn- oder Verdauungsblutungen führen. Auch wenn es wirklich selten ist, macht es wenig Sinn, das Baby in Gefahr zu bringen.

Lesen Sie auch: Kinder und Ernährung: Wie kann man ohne das Risiko von Fettleibigkeit gut wachsen?

Wie lange sollte Vitamin K1 bei Säuglingen angewendet werden?

Vorsorglich beginnt die Einnahme von Vitamin K1 normalerweise in Frankreich ab der Mutterschaft. Ihm werden zwei Dosen verabreicht. Dann empfehlen die meisten französischen Kinderärzte, die Nahrungsergänzung bis zum Ende des ausschließlichen Stillens fortzusetzen. Die übliche Dosierung beträgt 2 mg pro Woche. Sie können diese Nahrungsergänzungsmittel abbrechen, sobald das Baby regelmäßig Säuglingsmilch trinkt, da diese mit Vitamin K1 angereichert ist. Hinweis: In einigen Ländern wird die Vitamin-K1-Supplementierung ab einem Alter von 3 Monaten gestoppt. Dies gilt ausschließlich für das Stillen oder nicht.