Anonim

Zink und Selen gegen Hautalterung

Zink und Selen sind nützlich, um die Hautalterung zu begrenzen, da sie die Bildung freier Radikale bekämpfen und die Hauterneuerung fördern. Zink fördert die Vernarbung der Haut und hilft bei der Bekämpfung von Psoriasis, Akne und Hautinfektionen. Diese Mineralien tragen dazu bei, das Auftreten von Falten zu begrenzen, da sie die Zellmembranen schützen und Anti-Aging-Wirkstoffe enthalten. Insbesondere bei Akne können Nahrungsergänzungsmittel auf Zink- und Selenbasis konsumiert werden. Zink und Selen sind auch Mineralien, die natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommen. Sie kommen in Austern, Algen, Eiern, Vollkornbrot, Weizenkeimen, Sojabohnen, Paranüssen, Linsen und Spalterbsen vor.

Lesen Sie auch: Selen: ein wunderbares Spurenelement?

Selen zur Stärkung des Immunsystems

Selen wird zur Stimulierung des Immunsystems empfohlen. Dieses Mineral würde bei der Vorbeugung bestimmter Krebserkrankungen helfen und die Immunität stärken. Der tägliche Selenbedarf für einen Erwachsenen beträgt 1 g / kg Körpergewicht. Selen kann in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zur Stärkung des Immunsystems eingenommen werden. Diese Ergänzungen werden aus Natriumselenit hergestellt. Die durchschnittliche empfohlene Dosis beträgt 25 G / Tag für einen Mann und 15 bis 20 G / Tag für eine Frau. Im Falle einer Virus-, Immun- oder Krebserkrankung können die Dosen erhöht werden. Es ist ratsam, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln aus Selen einen Arzt zu konsultieren, um eine Überdosierung zu vermeiden. Eine Kombination von Zink und Selen kann auch für das Immunsystem von Vorteil sein. Schließlich benötigen schwangere Frauen manchmal eine Zinkergänzung.

Zink und Selen gegen Depressionen

Zink, Selen, aber auch Magnesium werden zur Bekämpfung von Depressionen empfohlen. In der Tat sind Mineralmängel oft mit der Entwicklung von Depressionen verbunden. Zink ist besonders für die Synthese von Serotonin notwendig. Eine Supplementation mit Zink und Selen kann hilfreich sein, um die Moral zu stärken. In ähnlicher Weise würde eine Magnesiumergänzung eine antidepressive Wirkung haben. Es wird daher empfohlen, mineralhaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen, um Mangelerscheinungen zu vermeiden und Depressionen zu bekämpfen. Hierfür können Fisch, Gemüse und mineralstoffreiche Vollkornprodukte konsumiert werden. Darüber hinaus werden diese Spurenelemente zur Vermeidung von Schlafstörungen und gegen Nervosität eingesetzt. Bei Schlafstörungen im Zusammenhang mit Nervenzusammenbruch kann es sinnvoll sein, auch eine Kupfer-Gold-Silber-Assoziation vorzunehmen.