Vermeiden Sie Hypoglykämie bei Typ-2-Diabetes.

Anonim

Typ-2-Diabetes-Patient ist nicht immun gegen Hypoglykämie

Eine Hypoglykämie tritt auf, wenn der Blutzuckerspiegel (Blutzucker) zu niedrig ist (<0, 6 g / l). Als permanente Besessenheit von Typ-1-Diabetikern wurde angenommen, dass Patienten mit Typ-2-Diabetes (90% der Diabetiker, von denen die meisten mit einem ungesunden Lebensstil in Verbindung gebracht werden) von diesem hypoglykämischen Risiko verschont blieben. Dies ist bei weitem nicht der Fall. Eine wegweisende französische Studie unter der Leitung von Pr. Serge Halimi (Grenoble) hat 2013 das Ausmaß des Hypoglykämierisikos und insbesondere die schwerste Hypoglykämie bei Typ-2-Diabetikern aufgezeigt: 1% sind Opfer von schwere Hypoglykämie jedes Jahr. Oder 20 bis 30.000 schwere Hypoglykämien, wenn wir auf das gesamte Gebiet hochrechnen!

Andere Studien haben bestätigt, dass Hypoglykämie zu einem erhöhten Risiko für Krankenhausaufenthalte und Todesfälle aus allen Gründen führt. Eine leichte Hypoglykämie kann jedoch unbemerkt bleiben, und Pflegepersonen sind sich einer schweren Hypoglykämie häufig nicht bewusst, wenn sie vorliegt. In der französischen Dialog-Studie hatten 43, 6% der Insulin-Typ-2-Diabetiker innerhalb eines Monats eine mindestens geringfügige Hypoglykämie. In einer anderen europäischen Studie (GAPP2) wurde geschätzt, dass 78% in den letzten 30 Tagen mindestens eine leichte bis mittelschwere Hypoglykämie hatten.

Diese Hypoglykämien sind - auch wenn sie nicht schwerwiegend sind - nicht zu vernachlässigen: Sie treten häufig auf und sind für Diabetiker mit Behinderungen verbunden.

Pr. Serge Halimi, Diabetologe (Univ. Joseph Fourier de Grenoble): „Der Diabetiker muss seinen Arzt über leichte oder schwere Hypoglykämien informieren, damit er die Behandlung so weit wie möglich anpasst, um sie zu vermeiden. Eine vorgefasste Idee muss verschwinden: Nur weil Diabetes sehr unausgewogen ist - mit sehr hohem Blutzucker - bedeutet dies nicht, dass die Person kein Risiko für eine Hypoglykämie hat. Im Gegenteil, bei diesen Menschen, die weniger gut auf ihren Diabetes eingestellt sind, sind die Folgen einer Hypoglykämie in Bezug auf Tod und Herz-Kreislauf-Unfälle noch schwerwiegender. “

Typ 2 Diabetes: Was sind die Ursachen für Hypoglykämie?

Wir fallen nicht zufällig in eine Hypoglykämie:

  • Insulin, Antidiabetika (hauptsächlich Sulfonamide und Repaglinid) sind die Hauptverursacher von Hypoglykämie bei Typ-2-Diabetes . Diese Behandlungen führen zu einer Insulinausschüttung, die nicht durch den aktuellen Blutzucker reguliert und nicht an die Bedürfnisse (Nahrungsaufnahme, körperliche Anstrengung) angepasst ist. Insulin wird daher unabhängig vom Blutzuckerspiegel abgesondert und senkt den Blutzuckerspiegel auf gefährliche Weise.

Andererseits sind andere Moleküle wie Gliptine, Inkretine, Acarbose (in Frankreich wenig verwendet) und Metformin aufgrund ihres vom Glukosespiegel abhängigen Wirkungsmechanismus keiner Hypoglykämie ausgesetzt.

Prof. Halimi: „In unserer Studie erhielten zwei Drittel der hypoglykämischen Typ-2-Diabetiker Insulin, das andere Drittel Sulfonamid oder Repaglinid. Wir haben kürzlich gezeigt, dass Krankenhausaufenthalte und Notaufnahmen aufgrund einer schweren Hypoglykämie bei Patienten, die Gliptine erhielten, viel seltener waren als bei Sulfonylharnstoffen und Repaglinid *. “

  • Eine nicht respektierte Diät (ausgelassene Mahlzeit oder leichter als üblich oder ohne genügend Kohlenhydrate ), übermäßige oder zu lange körperliche Betätigung ohne regelmäßige Snacks, Stress oder Alkoholkonsum auf nüchternen Magen können ebenfalls zu Hypoglykämie führen. Hinweis: Die Dosen an aktivem Insulin während und nach den geplanten körperlichen Anstrengungen müssen reduziert werden.