Parkinson-Krankheit: intensive Rehabilitationstechniken,

Anonim

Ein "Sound Return" -Problem

Die Parkinson-Krankheit verursacht Schwierigkeiten, Ihren Körper und seine Bewegungen in Raum und Zeit wahrzunehmen, aber auch sich in Bezug auf Ihre Umgebung zu lokalisieren. Dies führt zu dem Problem der "Rückkehr des Tons": Mit fortschreitender Krankheit nimmt die Gestik des Patienten ab. Nicht nur aus Gründen des biologischen Abbaus von Dopamin im Zentralnervensystem, sondern auch, weil die Bewegung, die der Patient zu erreichen glaubt, aufgrund dieses Mangels an "Schallrückkopplung" nicht der Realität entspricht. Nach und nach verringert dieser seine Bewegungsfreiheit, aber auch seine Stimme, seine Haltung. Ohne es zu merken.

Dr. Denis Obert, Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation und Gestalter der interdisziplinären PARK-Programme "Spezifische Rehabilitationsprogramme für Parkinson-Patienten, angepasst an den Pflegeweg des Patienten" (Zentrum für funktionelle Rehabilitation und Pflege Zander d'Aix) les Bains): "Nach und nach wird der Patient" dekrogrammieren ", " dekonditionieren "in Bezug auf das, was er erreichen könnte. Zum Beispiel, um ein Objekt in der Höhe zu fangen, fehlt ihm eine Amplitude von 30 °, dann 40 °, dann 60 ° … selbst wenn er glaubt, das Richtige zu tun, um es zu erreichen. Identischer Prozess mit der Haltung, in der sich die Patienten auf die Seite lehnen, ohne es zu merken, aber auch mit der Stimme (immer unhörbarer) sowie dem Begriff der Zeitlichkeit. Durch die Rehabilitation soll der Patient zeitlich und räumlich auf seinen Körper aufmerksam gemacht werden. “

Intensive Rehabilitation mit Langzeitwirkung

Intensive Rehabilitationstechniken (schnelle Bewegungen mit großer Amplitude, projizierte Stimmen) verbessern die Leistungsfähigkeit des Patienten. Wenige Wochen später ist es wieder so weit, dass der Patient seine motorischen Fähigkeiten nicht in Echtzeit integrieren konnte. Aus diesem Grund ist das Ziel, dass Parkinson-Patienten mithilfe von Feedback-Systemen wie Spiegeln, Videos und visueller Kontrolle verstehen, welche Art von Bewegung sie ausführen. im Vergleich zu dem, was sie zu tun glauben. Sie passen dann ihre Bewegung selbst an.

Dr. Denis Obert: „Die Rehabilitation hat zwei Komponenten: Die Aktivierung des Selektivfilters im Gehirn, durch den Bewegung und Stimme durch intensive Rehabilitation mit Engagement, Kraft und Ausdauer weniger gut passieren. Das Komplement besteht darin, an der Modulation dieser Amplitude zu arbeiten: Es ist eine Neuprogrammierung, eine Ergänzung zu einer intensiven Umerziehung. Durch diese schrittweise Neuprogrammierung der Kalibrierung und der Nachjustierung können die Vorteile über einen längeren Zeitraum beibehalten werden. “