Privatpools: äußerste Vorsicht!

Anonim

Wenn das Ertrinken die häufigste Todesursache bei häuslichen Unfällen ist, liegt dies daran, dass die Anzahl der Familienpools derzeit auf 500.000 oder sogar 600.000 geschätzt wird. Private Pools, die nicht mehr als Luxusprodukte gelten, entwickeln sich mit einer jährlichen Rate von mehr als 10% sehr nachhaltig. Laut CSC ist jedoch jedes dritte Schwimmbecken nicht mit einem Schutzmittel ausgestattet, weshalb es wichtig ist, sehr genau zu beaufsichtigen.

Mit dieser Aufklärungskampagne für die breite Öffentlichkeit, deren beredter Slogan lautet: "Ertrinken ist so schnell!" Lass dein Kind niemals allein! », Das CSC möchte Sie an die Warnhinweise erinnern

  • Ein Kind muss ständig von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden, auch wenn das Schwimmbecken durch ausreichend hohe Schutzbarrieren geschützt ist (mindestens einen Meter, damit es nicht bestiegen werden kann).
  • ein Kind muss immer eine Weste oder Boje tragen;
  • Wird der Pool nicht benutzt, muss er mit einer starren Abdeckung (nicht zu verwechseln mit der flexiblen und schwimmenden Abdeckung), einem Rollladen und einem Alarm abgedeckt werden.

Leider wird auch heute noch kein Schutz durch französische Vorschriften auferlegt. Hoffentlich ist dieser Mangel bald behoben. Es wurden zwar einige Maßnahmen zur Standardisierung der Sicherheitsausrüstung vorgeschlagen, doch wie viele kleine Opfer müssen wir noch bedauern, während wir auf ihre Installation warten? Behalten Sie Ihre Kinder im Auge!