Anonim

Extreme Kälte greift die Extremitäten an

Wenn es gefriert, versucht unser Körper, sich vor Wärmeverlust zu schützen. Das Blut neigt dann dazu, die kältesten Bereiche des Körpers, wie beispielsweise die Finger, zu verlassen. Der Blutfluss kann von 120 ml pro Minute für 100 mg Haut auf weniger als 0, 2 ml fallen. Dieser kutane Vasokonstriktionsmechanismus (Verkleinerung der Blutgefäße) erhöht das Isolationsvermögen der Haut um das Sechsfache. Aber offensichtlich ist das Gefühl sehr unangenehm. Denken Sie auch daran, Ihre Extremitäten gut zu schützen : Nase, Ohren, Finger, Zehen.

Aufwärmen, das treffend benannt

Wenn Sie die Idee haben, trotz eines Thermometers unter Null Sport zu treiben, sollten Sie wissen, dass dieses Phänomen der Blutwüstenbildung in den Muskeln der Beine und Arme auftritt. Zu Beginn der Anstrengung verringert dies unweigerlich die Wirksamkeit der Geste . Wir müssen daher sehr langsam mit einer langen und sorgfältigen Aufwärmphase beginnen . Dann, wenn wir Fortschritte machen, wird die Thermogenese (Wärmeerzeugung) stattfinden, die Ausbeute wird sich verbessern und das Gefühl der Kälte wird verschwinden. Trotzdem Misstrauen am Ende der Übung. Die Rückkehr der Kälte wird umso heftiger, wenn wir noch schweißnass und dem Wind ausgesetzt sind . Wenn Sie nicht sicher sind, dass Sie sich unmittelbar nach dem Training wärmen, sollten Sie darüber nachdenken, sich abzudecken und umzuziehen, insbesondere, wenn Sie traditionelle Trainingsanzüge aus Baumwolle tragen, die Schweiß absorbieren.