Anonim

"Spielen" ist ein Grundbedürfnis des Kindes

"Spielen" ist für Kinder von klein auf eine wesentliche Aktivität, die es ihnen ermöglicht, sich sowohl auf motorischer als auch auf psychologischer oder sensorischer Ebene harmonisch zu entwickeln. Spielen bringt das Kind dazu, zu kommunizieren, zu entdecken, zu experimentieren, zu lernen, sich zu konzentrieren, zu suchen usw.

Und selbst Kinder, die kein Spielzeug erhalten (oder noch mehr), entwickeln eine große Vorstellungskraft, da sie spontan und aus kleinen Dingen, die in ihrer Umgebung vorkommen, selbst Spielzeug bauen. Für die Meistbegünstigten ist das "maßgeschneiderte" Spiel nur ein Werkzeug, mit dem sie spielen können.

Die pädagogischen Tugenden des Spiels sollten die Freude am Spielen nicht auslöschen

Im Bewusstsein, dass das Spiel mehrere pädagogische Tugenden hat und auch als Lernmedium für das Kind dienen kann, sind Eltern oder andere Erzieher oft versucht, das Spiel von seiner ordnungsgemäßen Verwendung abzulenken. Sie wandeln es dann in eine Aktivität um, die es ihrem lieben Kleinen ermöglichen soll, ein Ergebnis oder Wissen zu erzielen, das manchmal auf Kosten einer bestimmten Einschränkung erlangt wird. Seien Sie vorsichtig mit diesem Spiel, das Kind kann nicht sehr lange spielen und er wird Recht haben. Das Spielen muss eine freie, freie und spontane Aktivität bleiben.