Anonim

Haptonomie: Definition

Die Haptonomie ist eine Methode, die auf emotionalen Berührungen basiert und es ermöglicht, während der Schwangerschaft mit dem Baby in Kontakt zu kommen. Die Eltern berühren den Bauch der Mutter durch Liebkosungen und Kontakte, die an das Baby gerichtet sind, und kommunizieren direkt mit ihm. Es hilft auch, die Geburt zu erleichtern. Darüber hinaus kann der Vater dank dieser Methode mit dem Kind in Kontakt kommen. Das Baby erhält so Zeichen der Liebe von beiden Elternteilen.

Lesen Sie auch: Keine zusätzlichen Pfunde vor einer zweiten Schwangerschaft

Ablauf einer Haptonomiesitzung

Die Haptonomie kann bereits im vierten oder fünften Schwangerschaftsmonat beginnen. Ein Praktizierender begleitet die Eltern, damit sie wieder mit dem Baby kommunizieren können. Die Eltern üben leichten Druck auf den Mutterleib aus, aber es können auch Worte an das Kind gerichtet werden. So können Eltern fühlen, wie sich das Baby bewegt. Haptonomiesitzungen können es dem Vater auch ermöglichen, Gesten zu lernen, die die Mutter während der Geburt entlasten. Er kann ihm dann helfen, seine Kontraktionen zu beruhigen und die Entspannung der unteren Bauchmuskeln zu fördern. Dies erleichtert es dem Baby, nach außen geführt zu werden. Nach der Entbindung können einige Haptonomiesitzungen nützlich sein, um die Verbindung zwischen dem Leben des Babys im Mutterleib und seinem Neugeborenenleben zu fördern.