Anonim

Die Brut: Symptome

Die Symptome der Brut sind identisch mit denen der Frauen während der Schwangerschaft. Diese Symptome sind sehr unterschiedlich. Dazu gehören Übelkeit, Schlaflosigkeit, Verdauungsprobleme, Gewichtsverlust, Schmerzen im unteren Rücken und Nesselsucht. Bei manchen Männern sinkt sogar der Testosteronspiegel, und der Prolaktinspiegel steigt, was dem Laktationshormon entspricht. All diese Symptome können auftreten, wenn der Mann die Schwangerschaft seiner Frau intensiv erlebt, während er an seiner Seite lebt. Die Symptome verschwinden normalerweise, wenn das Baby geboren wird. Psychologisch kann der Mann sich Sorgen um das Kind machen, aber auch seine Fähigkeit, die Rolle des Vaters zu übernehmen, bezweifeln.

Lesen Sie auch: Keine zusätzlichen Pfunde vor einer zweiten Schwangerschaft

Das Kloster: Ursprünge

Das Kloster steht den primitiven Ritualen der Initiation in die Vaterschaft sehr nahe. Unter den traditionellen Völkern ist das Ritual der Brut ein notwendiger Schritt, um Vater zu werden. Männer können dann während der Schwangerschaft mit ihren Frauen im Bett bleiben. Wenn das Kind geboren wird, ist es oft der Vater, der ihm Erste Hilfe leistet. Somit kann diese Brutzeit dem Vater helfen, die Verantwortung für das Kind zu übernehmen. Bei Anzeichen von Brüten kann sich der Mann während der Schwangerschaft einmischen, aber auch etwas ausruhen.