Anonim

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die Ausfallrate eines ICSI mit 2, 75 multipliziert, wenn der Ehemann raucht, und mit 2, 5 für IVF! Achtung, die schädlichen Auswirkungen von Tabak hören hier nicht auf. Zusätzlich zu einer negativen Auswirkung auf die Befruchtung könnte dies die DNA der Spermien schädigen und somit die Entwicklung des Embryos verändern. Immer noch gute Gründe aufzuhören!

Es wurden genau 301 Paare befolgt: 153 verwendeten die ICSI-Technik, von denen 71 Männer regelmäßig rauchten, und 148 hatten eine IVF, darunter 68 Raucher. In der ersten Gruppe waren 22% der Frauen mit einem rauchenden Ehemann schwanger sind, gegenüber 38% bei Nichtraucherpaaren. In der Gruppe, die von IVF profitiert hat, haben nur 18% der mit einem Raucher lebenden Frauen eine Schwangerschaft erreicht, verglichen mit 32% bei Nichtrauchern.

Rauchen ist definitiv nicht gut. Nach den Ergebnissen einer deutschen Studie müssen männliche Raucher, die eine medizinisch assistierte Fortpflanzung wünschen, mit dem Rauchen aufhören. Tatsächlich verringert das Rauchen bei Männern die Erfolgsrate der In-Vitro-Fertilisation (IVF), aber auch der Technik der intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI - direkte Injektion eines Spermas in die Eizelle).