Anonim

Angina ist eine akute und schmerzhafte Entzündung der Mandeln

Angina ist eine Krankheit infektiösen Ursprungs und in den meisten Fällen nicht schwerwiegend. Die Mandeln sind zwei kleine Organe im hinteren Teil des Rachens, die das erste Bollwerk gegen Infektionserreger wie Viren und Bakterien bilden. Sie spielen daher eine sehr wichtige Rolle in unserer Immunabwehr. Angina ist auch eine sehr häufige Krankheit. Nach Angaben der Krankenversicherung werden in Frankreich jährlich rund 9 Millionen Fälle diagnostiziert.

Lesen Sie auch: Kehlkopfkrebs: Symptome zu kennen

Angina: sehr spezifische Symptome

Das charakteristische Zeichen von Angina ist Halsschmerzen, die zu Schluckbeschwerden führen. Halsschmerzen und Kopfschmerzen können mit einem im Allgemeinen moderaten Fieber (zwischen 38 ° C und 39 ° C) einhergehen. Der Schmerz im Hals kann manchmal bis zum Ohr ausstrahlen und zu einer Veränderung der Stimme führen. Eine Untersuchung des Rachens zeigt eine diffuse Rötung des geschwollenen Mandelkomplexes. Wir sprechen über rote Angina. Umgekehrt wird eine weiße Angina hervorgerufen, wenn die Mandeln kleine weiße Punkte aufweisen oder mit einem weißlichen Film bedeckt sind. Ganglien im Nacken, Erkältungen und Husten sind weitere Symptome, die Angina begleiten können.

Bakterielle oder virale Angina: Ein Test, um sie zu unterscheiden

Halsschmerzen haben meistens einen viralen Ursprung, da 50% bis 90% der Angina durch ein Virus verursacht werden. Es ist jedoch besonders schwierig, eine virale Angina von einer bakteriellen Angina zu unterscheiden, da sie die gleichen Symptome aufweisen. Ein diagnostischer Schnelltest wird den Ärzten von der Krankenkasse ausgestellt. So kann der infektiöse Ursprung der Krankheit in wenigen Minuten überprüft werden. Eine Probe von Zellen aus den Mandeln des Patienten wird mit einem Wattestäbchen entnommen und dann auf einen Teststreifen gelegt. Ein positiver Test bestätigt die bakterielle Form der Krankheit. Ein negativer Test kann unterdessen virale Angina diagnostizieren.

Wie eine Angina lindern?

Im Falle einer bakteriellen Angina wird Ihr Arzt höchstwahrscheinlich Antibiotika verschreiben, um eine Streptokokkeninfektion zu bekämpfen. In einem viralen Umfeld wissen wir jedoch, dass eine Antibiotikatherapie nutzlos ist. Wir werden versuchen, die Symptome hier so lange zu lindern, bis sie in wenigen Tagen spontan verschwinden. Halsschmerzen werden mit oralen Sprays, die Schmerzmittel und Antiseptika enthalten, schnell gelindert. Bestimmte Lutschtabletten haben auch eine mildernde und abschwellende Wirkung, die es ermöglicht, Tag und Nacht komfortabler zu leben. Bei starken Schmerzen oder Fieber werden Antipyretika und eine gute Flüssigkeitszufuhr empfohlen.