Anonim

Alveoläre Echinokokkose

Aufgrund eines Parasiten, der allgemein als Taenia des Fuchses bekannt ist, parasitiert dieser Erreger bestimmte Fleischfresser wie den Fuchs und den Hund.

Der Mensch kann infiziert werden, indem er Eier vom Parasiten aufnimmt, und die Taenia-Larve kann sich dann in der menschlichen Leber entwickeln. Diese Eier, die in Exkrementen von Fleischfressern vorhanden sind, befinden sich auf Wildpflanzen und Beeren, die für Füchse und Hunde zugänglich und durch ihren Kot verschmutzt sind.

Taenia-Eier werden beim Kochen zerstört. Wir finden diese Erkrankung im gesamten Gebiet, aber die bekanntesten endemischen Gebiete im französischen Mutterland sind das Zentralmassiv und die Franche-Comté.

Hämorrhagisches Fieber mit Nierensyndrom (FHSR)

Diese Krankheit wird auch als epidemische Nephropathie beim Menschen bezeichnet und wird durch Viren der Hantavirus-Familie verursacht, deren natürliche Wirte Nagetiere sind .

Meistens handelt es sich um eine leichte Infektion, die manchmal schwerwiegende Nierenprobleme verursachen kann. Der Mensch infiziert sich über die Atemwege, indem er das Virus aus dem Kot von Nagetieren inhaliert. Diese Krankheit ist hauptsächlich im Nordosten Frankreichs verbreitet.

Leishmaniose

Dieser im Mittelmeerraum endemische Zustand (Korsika, PACA-Region, Languedoc-Roussillon) ist auf einen Parasiten der Gattung Leishmania zurückzuführen, dessen Überträger kleine haarige Insekten sind, sogenannte Sandfliegen, die besonders in der Abenddämmerung aktiv sind.

Die Sandfliege infiziert Menschen oder kranke Tiere, indem sie sie beißt. Auf dem französischen Festland ist der Hund das Reservoir der Leishmania Infantum.

Um mehr über Leishmaniose zu erfahren: Leishmaniose: vom Hund auf den Menschen übertragen

Leptospirose

Leptospire sind Bakterien, deren Reservoir aus mehreren Tierarten besteht: Nagetiere (insbesondere Ratten), Hunde, Nutztiere (Schweine).

Die Übertragung kann direkt durch einfachen Kontakt mit infizierten Tieren oder durch Beißen erfolgen, meistens jedoch indirekt beim Schwimmen im Süßwasser, Angeln oder Kanufahren. Leptospire, die nach Exkrementen kontaminierter Tiere im Wasser vorhanden sind, gelangen durch Wunden, Haut- oder Schleimhauterosionen, durch die Bindehaut, durch Einatmen von Tröpfchen in den Körper. Diese Krankheit betrifft das gesamte Gebiet.

Lyme-Borreliose

Allgegenwärtig, aber im Nordosten Frankreichs vorherrschend, erfolgt die Übertragung nur durch Zeckenstich .

Die Kontamination des Menschen ist daher während der Zeit maximaler Zeckenaktivität häufiger: zwischen Frühlingsbeginn und Herbstende. Wenn keine Impfung vorliegt, ist die beste Vorbeugung, die Zecken so schnell wie möglich nach einem Biss zu entfernen, um ein Brechen des Podiums zu vermeiden.

Um mehr über die Lyme-Borreliose zu erfahren:

  • Lyme-Borreliose: Wie beugt man Zeckenstichen vor?
  • Lyme-Borreliose in 10 Fragen
  • Lyme-Borreliose (Zecken) im Video erklärt

Europäische durch Zecken übertragene Meningoenzephalitis

Es wird durch ein Virus aus der Familie der Arboviren der Gattung Flaviviridae verursacht, das von der Zecke der Gattung Ixodes übertragen wird. Das Reservoir ist jedoch groß und umfasst viele Tiere, einschließlich Nagetiere und Vögel .

Es gibt zwei Arten der Kontamination: den Stich einer Zecke und den Verzehr von nicht pasteurisierter Rohmilch, da das Virus in Tiermilch lange überlebt, aber durch Pasteurisierung inaktiviert wird. Vor allem in Osteuropa wurden Fälle im Elsass und in Lothringen beobachtet.

Tollwut

Kürzlich für tollwutfrei erklärt, gibt es in Frankreich nach wie vor eine Verbreitung von Tollwutviren, die durch Fledermäuse oder illegal eingeführte Tiere übertragen werden.

Um mehr über Tollwut zu erfahren: Tollwut

Bilharzia

Infolge der im April 2014 gemeldeten Fälle von urogenitaler Bilharziose spricht das Gesundheitsministerium Empfehlungen für Personen aus, die seit 2011 im Cavu im Süden Korsikas gebadet haben. Gleichzeitig verbot eine Präfekturverordnung das Baden im Cavu Stream in den Gemeinden Conca und Zonza.

Die Bilharziose wird durch einen parasitären Wurm (Schistosoma haematobium) verursacht, der im Süßwasser lebt. Es gelangt durch die Haut in den menschlichen Körper, wenn Sie Ihre Füße einweichen oder baden. Die Infektion verläuft meist asymptomatisch und bleibt unbemerkt. Aber nicht erkannt und daher ohne Behandlung, können die Larven jahrelang im Körper verbleiben und Komplikationen verursachen.

Um mehr über Bilharziose herauszufinden: Bilharziose