Anonim

Was sind die Nebenwirkungen einer Kupfer-Spirale?

Das Kupfer-IUP ist eine wirksame Verhütungsmethode, insbesondere für Frauen, die eine Kontraindikation gegen hormonelle Verhütungsmittel haben. In der Tat enthält diese Art von Spirale keine Hormone. Kupfer führt zu einer chronischen Entzündung des Endometriums und verhindert so die Implantation im Falle einer Befruchtung. Die Hauptnebenwirkungen können Beckenschmerzen und insbesondere Perioden sein, die viel häufiger als zuvor auftreten. Zwischen den Perioden können Blutungen auftreten. Schließlich kann auch eine Endometriuminfektion auftreten.

Lesen Sie auch: Empfängnisverhütung, wo sind wir?

Was tun, wenn die Blutung mit einer Kupfer-Spirale anhält?

Wenn die Blutung mit einer Kupfer-Spirale auch zwischen den Perioden zu stark oder anhaltend ist, ist das Anämierisiko hoch. Es ist daher vorzuziehen, die Spirale zu entfernen und eine andere Verhütungsmethode zu wählen. Hormonelle Spiralen lassen fast keine Blutungen zu und unterdrücken die Menstruation. Im Falle einer Kontraindikation ist eine mechanische Kontrazeption vorzuziehen. Ein Beckenultraschall kann bei Blutungen unter einem IUP hilfreich sein, um sicherzustellen, dass das Gerät die Gebärmutterhöhle nicht migriert oder perforiert hat. Diese Komplikation bleibt außergewöhnlich.