Anonim

Erkennen von tabakbedingtem Mundgeruch

Einige erkennen es selbst; für andere ist es komplizierter festzustellen, dass Sie Mundgeruch haben, dh Mundgeruch. In der Tat ist ein Raucher mit dem Geruch von kaltem Tabak durchdrungen. Darüber hinaus verringern Zigaretten die Geruchsfähigkeit von Rauchern erheblich. Verwandte oder ein Arzt machen daher am ehesten die Beobachtung. Der Raucher kann aber auch versuchen, dieses Problem zu antizipieren, das früher oder später auftreten wird, wenn er nicht mit dem Rauchen aufhört. Denn Mundgeruch kann gerade für Menschen, die bei ihrer Arbeit mit vielen Menschen in Kontakt stehen, ärgerlich werden.

Lesen Sie auch: Die Wahrheit über die elektronische Zigarette

Warum gibt Tabak schlechten Atem?

Mundgeruch wird durch Nikotin verursacht. Dieser enthält Teer, der sich bei jedem Zug auf den Lippen, der Zunge, den Zähnen und dem Zahnfleisch ablagert. Darüber hinaus hat Tabak eine trocknende Wirkung auf den Mund, die die Entwicklung von Bakterien fördert. Tabak hat letztendlich Konsequenzen für die Mundgesundheit, die daher den Atem beeinträchtigen können, beispielsweise die Bildung von Hohlräumen, Zahnbelag und dann Zahnstein. Letzteres schädigt dann das Zahnfleisch, das sich infizieren oder sogar die Zähne lockern kann.

Mundgeruch und Tabak: Wie kann das Problem gelöst werden?

Essen ist nach Tabak die zweithäufigste Ursache für Mundgeruch. Raucher sollten daher vorsichtig sein, was sie essen, um Mundgeruch zu vermeiden. Alkohol und Kaffee (die den Mund austrocknen), bakterienreiche Milchprodukte und starke Lebensmittel (Knoblauch, Zwiebeln oder Gewürze) sind zu vermeiden. Umgekehrt können Minzbonbons oder Kaugummi Mundgeruch maskieren. Das Zähneputzen nach jeder Mahlzeit sowie die richtige Flüssigkeitszufuhr können das Problem ebenfalls begrenzen. Schließlich trägt das Rauchen im Freien - und nicht auf engstem Raum - dazu bei, den Rauchgeruch ein wenig mehr abzuleiten.

Mundgeruch und Tabak, die beste Lösung: aufhören zu rauchen

Mit dem Rauchen aufzuhören ist auf lange Sicht bei weitem die effektivste Lösung, wobei Tabak die häufigste Ursache für Mundgeruch ist. Dies kann auch eine Motivationsquelle sein. Eine Raucherentwöhnung wird das Problem jedoch zunächst nicht lösen. Für die Person, die gerade mit dem Rauchen aufgehört hat, kann es sogar stärker erscheinen, da Mundgeruch durch den Geruch von kaltem Tabak nicht länger überdeckt wird. Der Effekt wird jedoch spürbar, sobald der Säuregehalt des Mundes gesunken ist. Das Entkalken kann den Vorgang beschleunigen. Ein Besuch beim Zahnarzt zur Bestandsaufnahme möglicher tabakbedingter Zahnfleischentzündungen oder Karies kann ohnehin sinnvoll sein. Und während Sie auf die Rückkehr des normalen Atems warten, sind Pfefferminzbonbons immer wirksam.