Anonim

Wie erfolgt eine Vasektomie?

Bei der Vasektomie werden die Vas deferens beim Menschen geschnitten und abgebunden. Diese Kanäle dienen dazu, das Sperma zur Harnröhre zu befördern, so dass es sich in der Ejakulationsflüssigkeit befindet. Dieser Eingriff erfolgt unter örtlicher Betäubung. Die Vasektomieentscheidung muss von dem Mann, der sie praktizieren möchte, sorgfältig abgewogen werden, da sie irreversibel ist (auch wenn bestimmte Reversibilitätstechniken ausprobiert wurden, jedoch ohne überzeugenden Erfolg). Geschlecht und Qualität der Ejakulation werden nach einer Vasektomie nicht verändert. Dieser Vorgang ist nahezu schmerzfrei. Die verwendeten Operationstechniken sind immer weniger invasiv.

Lesen Sie auch: Endsterilisation: Zwei Methoden zum Blockieren der Eileiter

Was sind die Folgen einer Vasektomie?

Die Hauptfolge der Vasektomie ist die permanente männliche Sterilität. Chirurgische Eingriffe, die versucht haben, die Kontinuität des Vas deferens wiederherzustellen, haben sich nicht als wirksam erwiesen. Die Vasektomie hat keine Auswirkungen auf das Sexualleben. Wie bei jeder Intervention kann der chirurgische Eingriff durch Schmerzen, Hämatome oder Infektionen kompliziert sein, aber diese Komplikationen sind selten. Im Falle eines Schwangerschaftswunsches bleibt die einzige Möglichkeit die testikuläre Entfernung von Spermatozoen zur In-vitro-Befruchtung.