Anonim

Alles begann mit einem klinischen Fall, der die Praktizierenden ratlos machte. So beschloss ein Mitarbeiter eines Lungenlabors, die Station des Patienten zu besuchen. Das Haus war neu, aber der Keller, in dem der Staubsauger lagerte, war voller Schimmel. So wurde das Haus bei jedem Staubsaugen mit diesen gefürchteten allergenen Schadstoffen, Asthmafaktoren und anderen Atemwegserkrankungen besprüht. In der Vergangenheit konnte dieses Problem von dem Hausarzt festgestellt werden, der das Haus regelmäßig besuchte. Aber heute, da sich der Praktiker immer weniger bewegt, wird die Ursache der Beschwerden oft übersehen. Aus dieser Beobachtung wurde der Beruf des Innenarchitekten geboren, um die möglichen Quellen der Belästigung zu identifizieren: Milben, Staub, Schimmel, katze, bleifarbe, asbest, kohlenmonoxiddämpfe usw. Bei Bedarf werden Proben zur Analyse entnommen.

Dieses Diplom als "medizinischer Berater in Innenräumen" sollte nicht isoliert bleiben. In Marseille wird in Kürze ein weiteres Angebot der Medizinischen Fakultät angeboten: "Lebensraum- und Gesundheitsberater".