Anonim

1996, 1998, 1999, 2001 sind die 4 Jahre der Diagnose der 4 französischen Fälle von prionenbedingter Enzephalopathie, die von BSE-kranken Tieren (oder Rinderwahnsinn) übertragen wurden. Diese Zahl sollte mit den 106 englischen und nur den irischen Fällen verglichen werden. Es muss auch mit dem Fehlen von Fällen in anderen Ländern der Welt verglichen werden. Haben die USA und Kanada das Recht, das Blut von Spendern zu verweigern, die in Europa geblieben sind? Bevor wir diese Fragen beantworten, wie viele Fälle in Frankreich in den kommenden Jahren vorhergesagt werden müssen, stellen wir fest, dass der diagnostische Fortschritt real war, da der letztere Fall durch MRT bestätigt wurde und das Prion in den Mandeln des Patienten gefunden wurde. Beachten Sie vor allem, dass Fälle im Vergleich zu den im letzten Jahr noch angekündigten 3 bis 7000 Fällen selten bleiben. Die Epidemie scheint dem niedrigsten Anstieg zu folgen, der beruhigend ist und nicht nach einer massiven Kontamination aussieht. Es bleibt zu vermuten, dass das Auftreten einiger hundert Fälle bis zu 300 für die nächsten 60 Jahre nicht ausgeschlossen werden kann "Spezifiziert Professor Jacques Drucker, Direktor des Instituts für Public Health Surveillance. Was die nordamerikanische Entscheidung betrifft, so entspricht dies einem Prinzip der vorläufigen Vorsorge, solange das Prion nicht durch einfache groß angelegte Blutuntersuchungen nachgewiesen werden kann. Wir können ihnen keine Vorwürfe machen, wenn wir uns an unsere mangelnde Sorge um AIDS in den 80er Jahren erinnern. Es war auch dieser Mangel an Vorsichtsmaßnahmen, der uns in den 90er Jahren den Import von britischem Tiermehl ermöglichte. Vielleicht sind es in unserem Land mehr die Entscheidungsprozesse, die überdacht werden müssen. Die Einrichtung des Health Watch Institute sollte es uns ermöglichen, diese Art von Schlüsselfragen besser zu handhaben.