Drogentest bei tödlichem Verkehrsunfall

Anonim

Ab Oktober 2001 werden alle Spuren von Cannabis, Kokain, Heroin, Amphetaminen und Ecstasy bei Fahrern gesucht, die an einem tödlichen Verkehrsunfall beteiligt sind. Dieses Screening bezieht sich auf eine Urinprobe und dann auf eine Blutprobe, wenn die erste positiv ist. Die Ergebnisse geben Aufschluss darüber, ob der Fahrer oder das Opfer unter dem Einfluss des bei der Kollision entdeckten Produkts stand. Es muss jedoch anerkannt werden, dass es eine sehr breite Palette von Medikamenten gibt, die weit über ihre Wirkung hinaus im Körper verbleiben und in der Regel in Kombination konsumiert werden. Diese drei Beobachtungen zeigen, wie schwierig die Kontrollen sein werden.

Eine wissenschaftliche Grundlage einerseits, Sanktionen andererseits

Die Ergebnisse dieser Tests dienen als wissenschaftliche Grundlage für die Festlegung von Rechtsvorschriften und Schwellenwerten für Doping. Andererseits wird kein zulässiger Gehalt festgelegt, sofern es sich um Betäubungsmittel handelt, die daher illegal sind. Wenn mit dieser Praxis ein besseres Verständnis des Verbrauchs angestrebt wird, können auch bessere Sanktionen verhängt werden. Tatsächlich werden die Ergebnisse der Analysen direkt an die Staatsanwaltschaft gesendet. Wie betrunkene Fahrer werden Drogenabhängige am Steuer bestraft und wahrscheinlich auch härter.

Beachten Sie, dass die Entwicklung dieses Dekrets zwei Jahre gedauert hat. Aber seitdem haben die Abgeordneten bereits dafür gestimmt, alle Fahrer, die an einem Verkehrsunfall beteiligt sind, auf diese Substanzen zu untersuchen, das heißt nicht nur auf tödliche Unfälle. Diese Maßnahme wird jedoch noch diskutiert.