Anonim

Quecksilber wegen der Ozeane

Wenn Sie Thunfisch in Dosen kaufen, denken Sie nicht, dass er schädliche Dinge enthalten kann. Wir denken, wir essen "gesund", indem wir Fisch wählen, aber nicht unbedingt … "Der Thunfisch, der sich am Ende der Nahrungskette befindet, ist kontaminiert, insbesondere mit Quecksilber, weil die Ozeane kontaminiert sind", unterstreicht Anne Guillot, Ernährungswissenschaftlerin und Ernährungsberaterin. Es würde bis zu 26% zur Quecksilberbelastung der Franzosen beitragen.

Was ist das Risiko von Quecksilber für den Körper? "Quecksilber ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder giftig, und manche Menschen reagieren genetisch empfindlicher auf Quecksilber als andere", sagt der Spezialist. Föten können auch unter ihrem Verzehr leiden, da "das Neurotoxikum die Entwicklung des Babys beeinflussen kann". "Schwangeren und stillenden Frauen wird daher geraten, keinen Fisch wie Thunfisch zu sich zu nehmen", so der Experte weiter.

Es ist zu beachten, dass Methylquecksilber dank Glutathion in der Galle ausgeschieden wird. Offensichtlich "wirkt sich alles, was Glutathion beeinflusst, auch auf die Beseitigung von Quecksilber aus, einschließlich Gene, Ernährung, chronischen Stress, chronischen Krankheiten, Toxinen und körperlicher Aktivität", so der Ernährungswissenschaftler weiter.

Krebserzeugende Schwermetalle

Was steckt außer Quecksilber in unserer Thunfischkonserve? Zum Beispiel Schwermetalle wie Arsen, Cadmium und Blei. "Die Menge der Schwermetalle hängt von der Größe des Thunfischs ab, da der größte Thunfisch mehr Metalle und den Ort, an dem er gefangen wurde, konzentriert, weil die Meere und Ozeane mehr oder weniger kontaminiert sind", präzisiert Anne Guillot.

Was bedeutet das für den Körper? "Schwermetalle werden zuerst in Knochen, Leber, Nieren und Gehirn gespeichert. Sie können daher die Funktionen dieser Organe sowie das Nervensystem beeinträchtigen", sagt der Ernährungswissenschaftler. Beachten Sie, dass Cadmium und Arsen krebserregend sind.